Archiv der Kategorie: Mediennutzung

Nächste Haltestelle: Bürgerkrieg

Große Leute, worin auch immer die Größe bestehen mag, finden in der Folgezeit immer wieder ihre Immitatoren, auch wenn diese nicht selten ziemlich lächerlich rüberkommen. Beispielsweise Elvis, dessen Immitatoren es immerhin erfolgreich hinbekommen, seine späte Verfettung im Glitzerhemd nachzuahmen, oder Albert Einstein, für den eine Reihe von Immitatoren im PIK bereitstehen, allerdings mit inversem IQ, oder Adolf Hitler, immitiert von Recep Tayyip Erdogan, wenn auch allerdings mit leichten Fehlern in der Bartgestaltung.

Nächste Haltestelle: Bürgerkrieg weiterlesen

Kann man überhaupt noch irgendetwas glauben?

Nachrichten über Ereignisse, die man nicht selbst miterlebt hat, sollte man eigentlich erst einmal glauben. Was im Klartext bedeutet: der Nachrichtenüberbringer ist als vertrauenswürdig bekannt und wird schon nicht schummeln. Dass es immer weniger vertrauenswürdige Nachrichtenüberbringen gibt, ist dem Ausdruck „Lügenpresse“ zu entnehmen.

Kann man überhaupt noch irgendetwas glauben? weiterlesen

Staatsstreich

Die Aufgabe des Journalismus in Gesellschaften wie unserer besteht primär in einer sachlichen, korrekten und ausgewogenen Information der Bürger, damit diese ihr Leben und politisches Verhalten danach ausrichten können und Missbrauch durch die Politik unterbleibt. Nachfolgend können von den Informationen abgesetzte Analysen (Kommentare) diese Funktion unterstützen. Wir wissen, dass dies in der BRD schon lange nicht mehr gilt.

Staatsstreich weiterlesen