Nur nicht an die Ursachen gehen !

Berlin, Freiburg – die Taten sind schon schlimm genug, aber was sich im politischen und medialen Umfeld abspielt, ist echt wieder brechreizerregend. Dabei bekommen wir noch nicht mal alle Vorfälle mit, denn vieles dringt als „Regionalnachricht“ gar nicht erst an die Öffentlichkeit und Täterbeschreibungen sind in der Regel – aus welchen Gründen auch immer – oft so gestaltet, dass man allenfalls Krokodile und Flusspferde als Täter ausschließen kann.

Wenn man sich den Ärger anschaut, landet man wieder und immer wieder beim Islam. Da ist eine der wesentlichen Ursachen des Übels, aber es geschieht nichts. Weder werden unkooperative oder abgelehnte Ausländer, wie die beiden mutmaßlichen Täter der o.g. Fälle, interniert noch wird gegen die Salafisten und andere Moslemgruppen, die sich zumindest in NRW wie die Pest ausbreiten, irgendetwas getan. Im Gegenteil, man denkt sogar daran, das Schariarecht für diese Leute zu legalisieren. Durchgreifen? Keine Spur. Die Polizei ist zwar am Ende immer Schuld, darf aber erst dann eingreifen, wenn sich die Tat bereits ereignet hat. Grün-rot gestalteter Gutmenschenstaat – was diese Leute persönlich für jeden Geschädigten verantwortlich macht. Ich weiß nicht, wie die Betroffenen in Berlin reagieren, aber wenn diese Leute, was zu erwarten ist, wieder Trauerfeiern und anderes dazu nutzen, ihr politische Heuchelei zu präsentieren – ich würde sie mit einem Baseballschläger aus der Feier prügeln.

Aus meiner Sicht hat der Islam das Grundrecht auf freie Religionsausübung weitestgehend verwirkt. Es muss endlich Schluss gemacht werden mit dem unkontrollierten Treiben der Prediger, von denen ein Großteil vom türkischen Staat und anderen arabischen Staaten, die den religiösen Terror auf ihre Fahnen geschrieben haben, bezahlt wird. Wer nicht Deutscher ist und hier keinen  Urlaub, sondern nur Ärger macht: Abschieben. Wer nicht abgeschoben werden kann, aus welchen Gründen auch immer: Internierungslager.Wer meint, dass die Scharia und sein irrationaler Glaube über dem Deutschen Recht steht: Beugehaft, bis er sich eines Besseren besinnt, und wenn es Jahre dauert.

Nahezu überall auf der Welt sind diese Verfahren der Standard, um die Bevölkerung zu schützen, d.h. das sind keine fremdenfeindichen oder rassistischen Forderungen, da sie nur die gemeingefährlichen religiösen Geisteskranken betreffen, nicht diejenigen, die sich anpassen.  Nur hier in Deutschland wird dieses Geschwurbel frei auf die Straße entlassen und darf ihre Wahnvorstellungen austoben, und nur hier in Deutschland wird man als Rassist beschimpft und kriminalisiert, wenn man das kritisiert. Es heißt dann meist „es gibt auch nichtislamische Täter“ als Begründung. Als ob die Existenz der Schwarzen Pocken nun ein hinreichender Grund wäre, nichts gegen die Pest zu unternehmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.