Entfreundet

Ein Bekannter hat eine langjährige Bekannte, oder besser hatte, denn symptomatisch für diese Gesellschaft wurde er kürzlich blitzschnell entfreundet und blockiert.

Der Anlass: bei einem der mehrmals wöchentlich stattfindenden Chats oder Telefonate – die beiden wohnen selbst für Leute, die nichts gegen das Autofahren haben, etwas zu weit auseinander, um sich öfter zu sehen – bemerkte er, damit zu liebäugeln, bei der nächsten Wahl die AfD zu wählen, weil … so weit kam er allerdings nicht mehr.

Das Fräulein, psychisch etwas labil, brüllte ihn postwendend an (ja, das kann man auch schriftlich), sie habe auf einer linken Gegendemo erfahren, dass die AfD, sollte sie an die Regierung kommen, Leute mit psychischen Problemen wie sie in Lagern wegzusperren beabsichtigt. Irgendwelchen Argumenten war sie nicht mehr zugänglich, in den sozialen Medien wurde mein Bekannter entfreundet und gesperrt und telefonisch ist sie nicht mehr erreichbar. Außer der linken Latrinenparole auf der Demo hat sie natürlich keinerlei Nachweise für ihre Wahnvorstellungen.

Leider kein bedauerlicher Einzelfall sondern Standard. Ähnliches ist mir vor einigen Jahren ebenfalls mit diversem jungen Gemüse aus dem Sportverein passiert und andere kennen ähnliche Geschichten. Ein deutliches Zeichen, wie schlecht es der jungen Generation wirtschaftlich-intellektuell wirklich geht: ca. 80% haben nicht nur nicht alle Tassen im Schrank, die haben überhaupt kein Geschirr mehr!

3 Gedanken zu „Entfreundet

  1. Ich nenne diese Gattung: Die Hohlbratzen!
    Ihne habe ich ein Büchlein gewidmet, auf das ich hier gerne hinweisen möchte:

    Es ist lebenswichtig, diese Form menschlicher Existenz früh genug zu erkennen, bevor größerer Schaden entsteht!
    Denn Hohlbratzen sind brandgefährlich für Dich und die Gesellschaft.

    Das Schlimme ist, dass sie oft in größeren Massen auftauchen, in der sie immer die Bestätigung ihresgleichen finden, was zu ihrem ungerechtfertigten positiven Selbstvertrauen führt.
    So sind sie dann auch unter dem Motto „#wirsindmehr“ davon überzeugt, dass sie nicht nur die Zustimmung der meisten Menschen hinter sich haben (was leider manchmal auch stimmt), sondern auch, dass diese Mehrheit ein Garant für die Richtigkeit ihres Denkens und Handelns sei (was natürlich NIEMALS stimmen kann).

    Das Buch warnt vor Neidern, Gleichmachern, Gutmenschen, Ordnungsfanatikern, Doppel- und Dreifachnamenträgern, Rassisten und Anti-Rassisten, Sprachverhunzern, Öko- und Gender-Kämpfern mit ihren eAutos und anderen polit-korrekten Schwachmaten.

    Es hilft Dir, den gesamten Umfang der akuten Bedrohung wahrzunehmen, bevor in unserem Land die Energiesparbirnen endgültig dunkel werden!

    http://amzn.to/2tMZ4Hm

  2. AfD = Nazi, ist weit verbreitet und zieht sich durch ganze Gesellschaftsschichten. Kaum einer kennt das politische Programm (was allerdings auch für die anderen Parteien zutrifft) und Mundpropaganda ist bereits ausreichend. Einmal von den Medien in die Welt gesetzt und von den Blockparteien befeuert, schon wird aus blau braun.

    Dazu kennen wenige die Realitäten; in den typischen Parallelgesellschaften wohnen meist nur noch die, die nicht wählen gehen. Die es sich leisten können, und hierzu gehören auch etliche Grünen Sympathisanten, üben sich bereits seit den 90er Jahren in Stadtflucht. Die stetig wachsenden Siedlungen in den Speckgürteln der Städte und stadtnahen Dörfern bilden den eindeutigen Beweis. Das Fatale bei den Gutmenschen ist, dass auch sie unter sich bleiben wollen. Über die AfD herziehen, aber selbst die multikulturellen Probleme nicht kennen und nicht ausleben müssen.

    Außerdem, was bedeutet psychische Probleme? In der heutigen psychologischen Auslegung dieses Begriffes müsste demnach ein halbes Volk „weggesperrt“ werden….

    1. Stimmt. Vor ein paar Wahlen und Jahren gab es mal einen Wahl-O-Mat, der auch die NPD aufführte. Hat man schnell wieder abgeschafft, weil viele überzeugte Schwarz-Wähler nach Beantwortung der Fragen plötzlich die Brauen vor den Schwarzen angeboten bekamen. Von 20 Programmpunkten der NPD hätten fast alle 18 bedenkenlos unterschrieben, wenn man ihnen nicht gesagt hätte, von wem die stammen. Informieren? Da muss man anscheinend Informatik studieren, oder?

      Dieter Nuhr hat das Psychoproblem mal so zusammengefasst: „Gemeingefährliche Irre pflegt man zum Schutz der Gesellschaft dauerhaft wegzusperren. Wenn Wegsperren aufgrund der Anzahl nicht in Frage kommt, nennt man es Religion [oder grüne Politik] und lässt sie gewähren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.