Über den Ausstieg aus Betrügereien

Wenn von Ausstieg die Rede ist, meint man instinktive, man sei entweder draußen oder drinnen. Halb aus dem Bus aussteigen geht allenfalls bis zum nächsten Pfahl am Straßenrand gut; danach zeigt sich die innere und äußere Zerrissenheit des Halbaussteigers ziemlich deutlich.

Im Ganz-oder-gar-nicht-Sinn denkt man auch, wenn es sich um den „Ausstieg aus der Kernenergie“ oder den „Kohleausstieg“ handelt. Der erstere war ja spontan und total. Zumindest dürfte man nach den Berichten der Propagandapresse wohl kaum auf einen anderen Gedanken kommen, und die EVU klagen ja derzeit – vermutlich erfolgreich – ihre Schadensersatzforderungen durch.

Nur stimmt das alles gar nicht. Wie die Grafik zeigt, ist weiterhin ca. 1/3 der AKW-Leistung in Betrieb. Damit hier das Licht nicht ausgeht. Nix „sofortige totale Stilllegung“, wie gerne behauptet. Die erneuerbaren ersetzen derzeit gerade mal das, was an AKW abgeschaltet wurde/werden konnte. CO2-Einsparung, das gerne genannte Hauptziel des Windkraftwahnsinns: bislang NULL (und da wird sich auch nichts dran ändern).

Selbst „abgeschaltet“ ist gelogen. Brennstoffver- und Entsorgung laufen bei AKW in 15-Jahresplänen. Die waren auf 2030 eingestellt, d.h. für diese Zeit ist der Brennstoff bereits an den Kraftwerken vorhanden, und erst 2030 können die Wiederaufbereitungsanlagen die abgebrannten Sachen abnehmen. „Abgeschaltet“ heißt also eigentlich „vom Netz genommen“. Laufen tun die Dinger immer noch, nur dass sie jetzt keinen Strom mehr liefern, sondern benötigen, damit die Kühlung läuft.

Der Ausstieg aus der Kernenergie ist damit nichts anderes als eine PR-Aktion der Mutter der Nation (jeder Mutter, die so handelt wie Merkel, würde das Jugendamt die Kinder wegnehmen), die den Stromkunden Milliarden für teureren Strom kostet, den Steuerzahler Milliarden für Entschädigungen an die EVU, und die letztlich nicht ein Gramm des verteufelten CO2 bisher eingespart hat.

Nun kommt der nächste PR-Betrug in Form des Kohleausstiegs. „Sofort“ heißt für eine Kommission, in der mal wieder keine Fachleute gesessen haben (dafür aber die Kirchen, die immerhin dafür beten können, dass die Fehler nicht zu groß sind), nach langen Beratungen 2038. Großer Jubel allenthalben. Genau betrachtet schlagen die Leute aber nur die kurzfristige (2022) Herausnahme von einer Kraftwerksleistung vor, die etwa 10% des Bedarfs entspricht. Und selbst das nicht von ungefähr. Denn abschalten lässt sich nichts ohne Blackout, es sei denn, man hat bis dahin einen Lieferanten aus dem Ausland gefunden, der übernimmt. Den werden sich die Leute schon ausgeguckt haben.

Die Grünen haben damit ihre Mogelpackung bekommen. In Deutschland werden Kraftwerke abgeschaltet, Arbeitsplätze und Know-How gehen verloren und auf dem Altar des großen Klima-Gottes werden ein paar Tonnen CO2 geopfert. Beim Ersatzstrom aus dem Ausland wird man natürlich darauf achten, nur „Ökostrom“ zu beziehen, so dass hier an der Bilanz nichts verdreht wird. Dafür im Ausland. Bei denen wird der Ökostrom durch eigenen Kohlestrom ersetzt. Nullsummenbetrug.

DEUTSCHLAND RETTET DIE WELT!

oder besser:

DIE WELT RETTET DEUTSCHLAND!

Weltweit sind 1.400 Kraftwerke derzeit im Bau oder geplant. Da werden ja wohl einige dabei sein, die die, die in Deutschland abgeschaltet werden, ersetzen. Es lebe die deutsche Verblödung! Hoch mit den Strompreisen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.