Ich wüsste nicht, wofür man sich noch schämen sollte

Im nunmehr endgültig von Regierungstruppen eroberten Rebellengebiet in der Nähe von Damaskus hat angeblich ein Giftgasangriff stattgefunden, und dieser wiederum angeblich von Truppen der Regierung. Die zuständige UN-Kommission soll mit Unterstützung durch die Assad-Regierung und das russische Militär die Angaben untersuchen. Die Kommission ist bereits vor Ort, konnte mit der Untersuchung aber noch nicht beginnen, weil französische, britische und US-Truppen Raketenangriffe auf Syrien geflogen haben.

Noch mal zum Mitschreiben: auf eine unbewiesene Behauptung hin und unter Missachtung laufender Untersuchungen haben Staaten der so genannten westlichen Unwertegemeinschaft völkerrechtswidrig ohne Kriegserklärung und ohne Warnung und unter Inkaufnahme von Toten und Verletzen in der Zivilbevölkerung einen Terrorangriff auf eine regulär gewählte Regierung eines souveränen Staates unternommen.

Ich weiß beim besten Willen nicht mehr, warum man sich als Deutscher für den Polenüberfall Hitlers noch in irgendeiner Weise schämen soll. Macron, May und Trump sind in der Beziehung genau dieselben Drecksäcke wie Hitler.

Großritannien ist ja nicht mehr in der EU. Aber eine EU-Achse Berlin-Paris mit Macron und Merkel? Da hat man allen Grund, sich für sein Land zu schämen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.