Klima als Regelsystem

Im vorher gehenden Artikel haben wir abgeleitet, dass die CO2-Theorie eine ziemlich schlechte Erfindung ist. Die Theorie der Klimaleute geht aber noch weiter: nicht nur, dass mehr CO2 eine starke Temperaturerhöhung zur Folge haben soll, man soll das Ganze ja auch wieder rückgängig machen können, wenn man der Athmosphäre CO2 entnimmt. Schauen wir uns das mal aus regelungstechnischer Sicht an. Wenn das stimmt, hätten wir einen einfachen P-Regler vor uns, d.h.

Temperatur = k * CO2-Konzentration

oder, da es um Temperaturerhöhungen geht

T[0,06% CO2] – T[0,03% CO2]  = k (0,06% – 0,03%)

Wenn man die im Physikunterricht ermittelten Werte einsetzt, kommt man auf k≈30, müsste aber nach den Klimatheorien auf k≈600 kommen. Ein einfacher Proportionalregler kann es nicht sein, aber vielleicht ein PI-Regler (Proportional-Integral) in irgendeiner Form? Man muss sich das so vorstellen, dass ein kleiner Proportionalanstieg Prozesse in Gang setzt, die letztlich zu einer Verstärkung führen, was aber eine Weile dauert. Das stimmt noch mit der Klimatheorie überein, denn auch die sagt ja voraus, dass der Temperaturanstieg ziemlich verzögert anläuft, aber dann kräftig ist. Wo kann die Verstärkung herkommen?

Ein paar Zehntel Grad Temperaturanstieg dürfte dazu führen, dass die Ozeane ebenfalls wärmer werden. Das dauert tatsächlich lange. Außerdem könnte etwas mehr Permafrostboden auftauen. Auch das dauert lange. In den Ozeanen ist wesentlich mehr CO2 gelöst als in der Athmosphäre, und jeder weiß, dass eine warme Sprudelflasche leichter überschäumt als eine kalte, weil warmes Wasser weniger CO2 gelöst enthalten kann. Durch das Erwärmen der Ozeane kommt es zu mehr CO2 in der Luft – in längerer Zeit. Beim Autauen von Permafrostböden kommt es auch zu CO2 und CH4-Ausgasungen, also auch zu mehr Klimagasen in der Athmosphäre. Ok, das könnte den Primäreffekt stark vergrößern. Schlimmstenfalls summiert sich im Laufe der Zeit die Rückkopplung zur 20-fachen CO2-Menge, und wir haben 2° Temperatur Plus, wie vorher gesagt.

So, dann nehmen wir davon wieder unseren Anteil weg, das wäre dann 1/20. Der Effekt wäre – NULL. Scheiße, oder? Wenn diese Rückkopplung einmal anläuft, ist sie nicht mehr zu bremsen, aber genau das ist das, was uns verkauft wird. Die Rückkopplung findet sich allerdings sogar in den Klimapapieren, denn irgendwo müssen die ja auch den Faktor 20 irgendwo her bekommen.

Man kann das auf andere Arten hin und her rechnen, aber es funktioniert nicht. Auch hier kommt wieder heraus, dass uns ziemliche Scheiße verkauft wird. Die muss dann wohl vorzugsweise aus den Hirnen der Klimatheoretiker stammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.