Liebe „echte“ Mopedfahrer

Als Harley-Fahrer darf man sich von „echten“ Motorradfahrern, d.h. solchen, die mit Rennmaschinen durch die Gegend brausen, schon mal das eine oder andere anhören: „antike Technik, mieser Schwerpunkt, zu schwer, keine Kurveneignung, zu große und schwache Motoren …“.

Liebe Brüder und Schwestern, könnt ihr euch vorstellen, dass es außer dieser Fahrweise

auch andere Vorstellungen vom Mopedfahren gibt? Dass man lieber mit 90 km/h über einen der endlosen Highways im Emsland fährt statt mit 190 km/h? Dass man sich lieber die Gegend im Video anschaut als krampfhaft auf jeden cm Piste zu achten? Dass man nicht in eine Linkskurve reinknallt, die man nicht kennt und bei der man nicht weiß, ob einem ein LKW halbwegs auf der eigenen Spur entgegenkommt, sondern die moderat auf der sicheren Außenbahn fährt? Dass man in entspannter Haltung mehrere 100 km fahren möchte und nicht in Fötushaltung? Das bis über 7 Zentner Gewicht ein anderes Fahrgefühl geben als knappe 3 1/2 und man trotzdem auf die Pässe in den Alpen bequem raufkommt? Dass 1,8 l Hubraum eher weniger übertrieben sind als mehr als 160 PS auf euren Maschinen? Dass man am Darwin-Gewinnspiel „only the fittest survive“ nicht teilnehmen möchte, da schon die Videos im Netz abschreckend genug sind, abgesehen davon, dass der eine oder andere von uns auch schon mal helfen durfte, einen der euren von der Straße zu kratzen? Dass die meisten älteren Maschinen Harleys oder ähnliche Chopper-Modelle von anderen Herstellern sind? Kurz: dass diese Maschinen genau das machen, was sich unsereiner unter Motorradfahren vorstellt? Und dass von uns keiner Lust drauf hat, mit euch nach eurem Stil um die Wette zu fahren und auch nicht neidisch drauf ist?

Jedem sein Moped nach seinen Vorstellungen. Vielen Dank für euer Verständnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.