Die AfD muss sich wohl damit abfinden,

dass sie grundsätzlich mit allem, was sie von sich gibt, falsch liegt, so lange sie noch ein von der CDU oder der SPD abweichendes Parteiprogramm hat. Selbst in einem Programmpunkt

xx. Wird setzen uns dafür ein, dass es Morgens hell und Abends dunkel wird.

dürften die Kommentatoren der deutschen Qualitätsmedien immer noch massives anti-islamisches, ausländerfeindliches, antisemitisches, rechtsextremes oder EU-feindliches Gedankengut finden können, das irgendetwas leugnet.

Aber selbst wenn die AfD die kompletten Parteiprogramme der CDU („Wählt Merkel!“) und der SPD („Wählt Schulz!“) zu einem AfD-Parteiprogramm vereinigt („Wählt Merkel oder Schulz“!), dürfte das die Medienvertreten nicht zufrieden stellen. Im Gegensatz zu beispielsweise Helmut Kohl (Steuerhinterziehung, wenn nicht Schlimmeres), Wolfgang Schäuble (Steuerhinterziehung, wenn nicht Schlimmeres), Martin Schulz (Leistungsbetrug und Nepotismus, wenn nicht Schlimmeres) oder Daniel Cohn-Bendit (international wegen Terrorismusverdacht gesucht, nun offizieller Terrorist mit Sitz im EU-Parlament), bei denen man davon ausgeht, dass es sich jedesmal um entschuldbare Einzeltaten handelt, die bis zum nächsten Mal nicht wieder vorkommen, gilt für AfD-Vertreter der Grundsatz

„Vor 25 Jahren zufällig im gleichen Bus gefahren wie ein NPD-Sympathisant – immer ein Nazi!“

Ist es nicht schön, dass die Welt so einfach ist ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.