Medienschelte

Verquerte Logik:

  • Wenn man sich anschaut, was im Land schief läuft, und das abstellen möchte ist man Populist – wenn man sich nicht darum kümmert, im Gegenteil alles schön redet und die Steuergelder im Ausland verbrät, verantwortungsbewusster Realpolitiker.
  • Wenn man ein konkretes Programm besitzt, was man ändern möchte, ist man eine rechts-/linksextremistische Partei – wenn der einzige Programmpunkt im Parteiprogramm eine Person ist, deren Plan in der Absicht, Bundeskanzler anstelle des Bundeskanzlers zu werden, ist, ist man eine demokratische Partei.
  • Wenn man mit jedem Verbrecher der Welt verhandelt, mit Leuten des eigenen Volkes, die ein Anliegen haben, jedoch nicht, ist man Demokrat, der mit Lügnern nicht zu verhandeln braucht.
  • Wenn man sich dagegen wehrt, von Moslems als Ungläubiger, Hund, Schwein und Ähnliches beschimpft zu werden, ist man ein Islamfeind – wenn man Nichtmoslems beschimpft oder verprügelt, weil sie einem im Weg stehen, ist das freie Religionsausübung.
  • Wenn man seine Identität und sein Gesellschaftssystem bewahren möchte, ist man Rassist – wenn man das Gastsystem ablehnt und zu zerstören sucht, hat der vorgenannte Rassist nicht genügende Integrationsbereitschaft gezeigt.
  • Wenn man den größten naturwissenschaftlichen Unfug verbreitet, ist das Religionsfreiheit – wenn man auf den Unfug hinweist, ist man respektlos gegenüber dem Glauben der anderen und wird bestraft.
  • Wenn Türken, Araber und sonstige Ausländer hier so genannte Demonstrationen anzetteln, nehmen sie demokratische Bürgerrechte wahr – wenn eine missliebige Partei einen (gesetzlich vorgeschriebenen) Parteitag abhalten möchte, bestehen die demokratischen Rechte der anderen Parteien darin, das mit der Faust zu verhindern.
  • Wenn ein Islamprediger mit 3 Frauen und 23 Kindern großzügig von deutschen Steuergeldern lebt, ist das ein Menschenrecht – wenn ein deutscher Rentner nach 40 Arbeitsjahren Pfandflaschen sammeln muss, um über die Runden zu kommen, soziale Gerechtigkeit.
  • Wenn ein Politiker ganz offen 5-stellige Beträge pro Jahr als Bestechungsgeld kassiert, ein Konzernchef Millionen von Kunden vorsätzlich betrügen lässt und trotzdem Millionen an Boni bekommt und eine Putzfrau fristlos entlassen wird, weil sie eine übrig gebliebene Frikadelle gegessen hat statt sie in den Mülleimer zu werden, nennt man das Rechtsstaat.
  • ….

Man könnte hier noch ein paar Stunden weitermachen. Diese Argumente hört man nun schon über Jahre hinweg, und über Jahre hinweg erhalten die so genannten rechtspopulistischen Parteien mehr Zulauf, der nur durch innerparteiliche machtpolitische Spielchen, wie sie Frauke Petry in der AfD veranstaltet (hat), gebremst wird. Politiker gehen bekanntlich den Weg des geringsten Widerstandes, aber es ist schon erstaunlich, dass die Medien, deren Vertreter sich ja für die intellektuelle Elite des Landes halten, immer noch nicht merken, dass die Verweigerungshaltung gegenüber den Meinungen im eigenen Volk nichts bringen. Die Nobelitaliener-Politik schaut an einem zunehmenden Anteil der Bevölkerung, der sich solche Restaurants nicht mehr leisten kann vorbei. Schaut euch doch mal die Argumente der deutschen Bevölkerung mit der gleichen Ernsthaftigkeit an, mit der ihr euch ausländischen Sozialparasiten und Gesellschaftszerstörern annehmt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.