In den Diensten der Türkei

Die Türkei hat hier spioniert. Ganz offen via Ditib und vom türkischen Religionsministerium bezahlten Imamen, die hier offen die Moselms aufhetzen dürfen (in der ZEIT und ander Medien gibt es entsprechende Berichte über Aufrufe zur Integrationsverweigerung). Nun haben die Türken dem BND eine Liste so genannter Gülem-Terroristen vorgelegt, und die gesamte deutsche Politik hat mal wieder nichts anderes zu tun, als der von den Türken präsentierten Möhre im vollen Gallop hinterher zu rennen.

So schlägt die politische Empörung über türkische Spionage in der BRD hoch – aber natürlich nicht so hoch, dass man Erdogan sagen würde, er sei ein erbärmliches Arschloch, die türkischen Volksverhetzer (von denen natürlich auch noch nach Jahren keiner ein Wort Deutsch spricht, wenn man mal von den Kenntnissen absieht, die man braucht, um hier Sozialhilfe zu bekommen) aus dem Land zu schmeißt und die deutschen Soldaten von den türkischen KZ-ähnlichen Stützpunkten (keiner kommt raus, keiner kommt rein) zurück zu zieht. Nein, man geht Erdogan (mal wieder) voll auf den Leim.

Der möchte-gern-GröFaZ am Bosporus muss nämlich noch eine Ermächtigungswahl überstehen, und angeblich ist deren Ausgang alles andere als gewiss (wenn es denn so ist und die Schlägertruppen des Obertürken in der Türkei nicht inzwischen alles mundtot gemacht haben; die türkischen KZ sind ja voll von angeblichen Oppositionellen). Wie kommt Erdogan an die Opposition in der BRD heran? Schlecht bis gar nicht. Aber er kann zumindest verhindern, dass sie mit abstimmen. Mit Hilfe der total verblödeten deutschen Politik. Sein Plan:

  • Briefwahl gibt es nicht, jeder muss ins Wahllokal (in der BRD türkische Konsulate).
  • Oppositionelle werden als Terroristen bezeichnet. Terroristen muss man nicht wählen lassen, sondern kann sie im Konsulat festsetzen oder ihnen den Pass entziehen.
  • Genau davor warnen nun die deutschen Behörden genau die, die Erdogan namentlich als NEIN-Abstimmer bereits bekannt sind. „Nicht hingehen!“ bedeutet so viel wie „Wählt den Führer!“. Bravo!!

Es ist wirklich unfassbar, wieso Merkel und die anderen Regierungsweibsen nicht schon längst permanent mit Kopftuch und Plastiktüte türkengerecht auftreten und sich regelmäßig zum Prügelempfang in einer Moschee einfinden. Aber vielleicht kommt das ja noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.