Lieber Herr NDR-Intendant,

mal ganz offen gefragt: ist Ihre anti-deutsche Propaganda Absicht oder sind Ihre Redakteure wirklich so ungebildet (es dürfen sich auch alle Chefredakteure der großen Medien angesprochen fühlen) ?

Hintergrund meiner Anfrage ist eine Ausstellung der New York Historical Society über Antisemitismus in den Jahren 1919 – 1939. Gemeint ist – wie kann es anders sein – die Entwicklung in Deutschland, was auf der Webseite der New Yorker aber nur in einem Nebensatz erwähnt wird. Nun ja, über den Permanenten Rassismus und Hass gegenüber Deutschen aus dieser US-amerikanischen Ecke braucht man sich nicht groß zu wundern. Vermutlich wissen die ohnehin nicht genau, ob Paris nun in Deutschland, Italien oder Polen liegt. Viel Schlimmer ist, was die deutschen Kulturmedien daraus machen: im NDR und anderswo fehlt jeglicher Hinweis, dass speziell die deutschen Verhältnisse dargestellt werden. Die Moderation in NDR-Kultur lässt keinen Zweifel offen, dass Antisemitismus ausschließlich in Deutschland existiert hat, und natürlich ausschließlich in der Nazizeit, und dass man auch heute noch Deutscher sein muss, um auch Antisemit zu sein, weil anderswo Antisemiten natürlich nicht existieren.

Ein bisschen Bildung wäre nicht schlecht. Da gibt es beispielsweise einen Herrn Doktor Martin Luther, der zu den Juden nicht wenige Sprüche auf Lager hatte, an die selbst in der NS-Zeit allenfalls noch Julius Streicher heranreicht, und den hielt selbst Hitler für einen Psychopathen. Die Ansichten Luthers zu Frauen waren auch nicht viel besser, was den NDR aber nicht abjält, Luther zu feiern und nicht etwa die Tatsache, dass er glücklicherweise schon lange tot ist. Die evangelische was auch vor dem NS-Staat sehr gut auf die Juden zu sprechen: man sehe sich beispielsweise an, was Hofprediger Adolf Stoecker im Kaiserreich dazu zu sagen hatte. Antisemitismus hat nicht erst 1919 angefangen, und war schon gar nicht auf Deutschland beschränkt. Die Päpste Pius X und Pius XII waren ausgesprochene „Judenfreunde“, die ihnen einen schnellen Weg ins Paradies wünschten. Im Frankreich des 19. Jahrhunderts ist die Dreyfuss-Affaire die Spitze des Antisemitismus, aber auch nur die Spitze. Namhafte Theoretiker des Antisemitismus kamen aus Großbritannien und Skandinavien und waren die Lehrmeister eines gewissen Adolf Schicklgruber genannt Hitler. Den Russen haben die Juden die Protokolle der Weisen von Zion zu verdanken, und selbst Winston Churchill war zur Zeit der Balfour-Doktrin, dem Startschuss zur Vertreibung der Palästinenser, fest von einer jüdischen Weltverschwörung überzeugt, wie in verschiedenen historischen Werken belegt ist. Auch in den USA wurden Juden diskriminiert, falls sie nicht genug Geld hatten, um selbst die Bosse zu sein. Hitler wollte die Juden los werden, aber niemand wollte sie. Trotz der bekannten Zustände in Deutschland war damals die Judenroute dichter als heute die Balkanroute. Und auch heute ist Antisemitismus weltweit verbreitet und nicht gerade ein deutsches Phänomen.

Das lässt sich alles bequem in Internet recherchieren, und da fragt man sich schon, weshalb Medienleute eine derart einseitige Hasspropaganda auf Deutsche betreiben, die sogar noch über die der New Yorker hinaus geht. Also, Herr Intendant, Absicht oder schlichte Ungebildetheit?

Ein Gedanke zu „Lieber Herr NDR-Intendant,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.