Donald Trump seine Tricks

Geht es nach der Journaille, ist Donald Trump die Mutter aller geistigen Rückständigkeit, die ständig völlig unqualifizierte Beitrag über Twitter verbreitet.

Zunächst mal: „Mutter“ ist völlig korrekt, weil es ohnehin egal ist, welches Geschlecht die Biologie vorsieht. Alles nur Einbildung!

Aber ist Trump wirklich blöd? Oder gehen im alle nur auf den Leim? Da er von seinem Programm, für das man ihn gewählt hat, allen Widrigkeiten zum Trotz anscheinend mehr umgesetzt hat als die verlogenen EU-Politiker, ist wohl Letzteres der Fall.

Seine Twitterei ist anscheinend gut geplant, und irgendwo war auch mal ein Bericht, dass er mitnichten Nachts um 3 Uhr wegen Schlaflosigkeit lospoltert, sondern hinter den ganzen Tweets ein Team steckt, das sich gut überlegt, was da vom Stapel gelassen wird. Das macht Sinn, denn wenn man sich anschaut, wie viele Tweets erscheinen, stellt sich die Frage, wo er die Zeit hernimmt.

Tweets als Teamprodukt, das ließe sich möglicherweise herausbekommen: falls nicht gut aufgepasst wird, sollte auch schon mal der eine oder andere Beitrag zu einem Zeitpunkt erscheinen, an dem er definitiv nicht auf seinem Handy rumdaddelt.

Warum das Ganze? Die Antwort ist ziemlich einfach: zunächst einmal wird durch so etwas eine Nähe zu den Leuten hergestellt, die ihm folgen (wenn auch vermutlich 3/4 davon Journalisten sind). Gut für eine Wiederwahl. Sodann ist alles, was da gepostet wird, völlig unverbindlich. Was auf Twitter steht, ist etwas anderes als das, was in irgendwelchen Dekreten oder Gesetzen erscheint. Und das lässt sich Gewinn bringend nutzen: fast alles kann als Testballon gestartet werden und man kann in Ruhe abwarten, wie die Reaktion darauf ist. Welcher dieser Testballons könnte in echte Politik umgesetzt werden, von welchen lässt man besser die Finger, weil der Widerstand zu groß ist?

Mit anderen Worten: geschickt angefangen ist Trumps Twittern nichts anderes als eine permanente Umfrage zu allen möglichen Themen. Nur viel umfassender und neutraler als Forsa oder andere, und viel billiger.

Leider haben die Baerbocks und Habecks das mal wieder nicht verstanden. Wen wundert’s? DbddhkPukkU. *)

Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen und keine kalten Umschläge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.