Julibäum !!

Zwar nicht auf die 3. Stelle hinter dem Komma, aber im großen und ganzen ist es nun 2 Jahre her, dass ich das letzte mal einen der Hartz-IV-TV-Sender (RTL & Co.) im Fernsehen angehabt habe. Ziemlich genau 1 Jahr ist ins Land gegangen, seit ich zum letzten Mal den ÖR-TV-Kanal benutzt habe. Das hatte sich aber ohnehin mehr oder weniger auf Tatort und so was beschränkt. Die Propaganda-Sendungen der Tagesschau usw. habe ich schon mehr als 2 Jahren nicht genossen, ebenso wie die primitiven Ableger Tagesshow & Co. Im Sommer ist die Abstinenz recht leicht. Bei dem guten Wetter in diesem Jahr habe ich die Fernsehkiste vielleicht für 3-4 h im Monat angehabt, wenn’s hochkommt. Im Winter gibt es dann den Berieselungskanal von amazon Prime oder ähnliches, propagandafrei und unterhaltend.

Radio beschränkt sich auf max. 20 Minuten Deutschlandfunk (lenkt ab, wenn am Morgen die Kaffeemaschine arbeitet, die auch vieles von dem Quark akustisch überdeckt) und 5 Minuten irgendwelche NDR-Nachrichten, wenn ich das Pech habe, gerade den Stundenwechsel zu erwischen. Etliche Hundert CDs garantieren auch ohne Radio genügend Abwechslung und Freiheit von dämlichem Gesabbel.

Zur Zeit leiste ich mir noch den Luxus, die ZEIT zu lesen. Als Wochenzeitschrift haben die Redakteure genügend Zeit, ihre Sachen etwas seriöser aufzuarbeiten als ihre Kollegen aus der Tages-Turbo-Presse, und können auch schon mal Worte und Satzkonstruktionen verwenden, die 3/4 der Normalbevölkerung vermutlich nicht verstehen. Allerdings wird selbst das inzwischen öde, weil man die Leute so leicht beim Flunkern erwischt. „AfD eröffnet Denunziationsportal gegen linke Lehrer“ war so ein Aufreger, der nach 20 Sekunden Internetrecherche die Einseitigkeit zeigt, da der Spiegel ein anonymes Denunziationsportal gegen rechte Lehrer betreibt, über das sich natürlich keiner aufregt. Und wie ich denn „solchen Medien wie Heise, Sputnik oder RT Deutsch folgen“ können, die ja nicht seriös seien, wenn diese von US-Militärbasen im Schwarzen Meer berichten, regt sich eine Redakteuse auf, um kurz darauf eingestehen zu müssen, dass sie wohl was verschwiegen hatte, nachdem ich ihr die Pressemitteilung von der Seite der US-Navy präsentiert hatte.

Ich überlege nun, ob ich zum Jubiläum des Nichtsehens und dem Teiljubiläum des Nichthörens nun das Nichtlesen hinzufügen und die ZEIT entabonnieren sollte. Irgendwelche Empfehlungen aus dem Publikum?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.