Wie bringe ich einen politischen Gegner um?

Müßige Frage, oder? Bereits die Fragestellung ist justiziabel, denn der Fragesteller sucht offenbar jemanden, der Beihilfe zu einem Mord leisten soll, mal abgesehen von der Tötungsabsicht des Fragestellers selbst. Ob solche Fragestellungen im satirischen Umfeld möglich sind, muss man ab Besten Jan Böhmermann fragen, der ja ohnehin ganz gerne provoziert. Aber ich vermute mal, dass selbst der kneifen wird. Und wenn doch irgendwo so eine Frage auftaucht, sollte man doch eigentlich vermuten, dass die Staatsanwaltschaft tätig wird und sich sämtlichen Qualitätsmedien und Qualitätspolitiker geschwind und lautstark echauffieren.

Es gibt jedoch Ausnahmen. Wenn zum Beispiel eine der Qualitätspolitik nahestehende NGO kostenlos eine Antwort auf die Frage liefert, gepaart mit dem Hinweis, dass man auf eine bestimmte Art ohne ein Risiko der Überführung töten kann, sofern keiner hinsieht und als Augenzeuge in Frage kommt. Und damit das dann richtig ankommt, werden auch noch die Opfer näher spezifiziert (Faschisten, Kapitalisten, Polizisten, …) und auch genau erklärt, warum man bereit sein muss, die zu töten.

Die Internetseite der NGO, im Volksmund auch Antifa genannte, mit den Anleitungen findet man im Netz, ganz offen. Und die Qualitätspolitik, die nahe Beziehungen zu diesem bewaffneten Arm pflegt, ist auch leicht zu finden, z.B. hier oder hier oder hier. Die besagte Internetseite ist hier zu finden

https://de.indymedia.org/node/23860  (Falls entfernt: ich habe auch einen Screenshot)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.