Wohin mit dem Geld? Oder den Rentnern?

Pro Jahr werden in Detuschland ca. 257 Mrd € an Renten ausgezahlt. Dabei ist es ein offenes Geheimnis, dass aufgrund des Umlagesystems bald nicht genügen Einnahmen da sind, die Renten bereits heute oft viel zu niedrig sind und ein weiteres Absinken des Rentenniveaus deshalb nicht in Frage kommt und der Anteil der Rentner an der Bevölkerung höher wird, weil die Leute älter werden und weniger Kinder geboren werden. Dabei ist die höhere Pflegebedürftigkeit aufgrund der höheren Lebenserwartung noch gar nicht eingepreist. Aber Deutschland geht es doch gut, da sollte doch ein Ausweg finanzierbar sein. Oder doch nicht?

Europäische Union

Deutschland zahlt bisher in die EU netto ca. 15 Mrd. € ein, d.h. Einzahlung und Rücklauf unterscheiden sich um diesen Betrag. Durch den Brexit ändert sich das, gleichzeitig erhöht sich die EU den Haushalt von 975 Mrd. € auf über 1.100 Mrd. € und zudem stehen noch Beitrittsverhalndlungen mit weiteren Ländern an, die auch wieder auf die Kasse rückwirken. Man kann also davon ausgehen, dass der deutsche Nettobeitrag in den nächsten Jahren auf 26 – 30 Mrd. € ansteigt. Das Geld fehlt natürlich woanders, z.B. bei den Renten, falls sie teilweise steuerfinanziert werden sollen.

Griechenlandrettung

Bisheriger Aufwand:

  • 110 Mrd. € für 2010-2013, davon ca. 15 Mrd. aus Deutschland
  • 163 Mrd. € bis 2014, davon ca. 38 Mrd. aus Deutschland
  • 86 Mrd. € als Schlußrate, deutscher Anteil nicht näher spezifiziert

Nun sind diese Gelder alle als Kredite geleistet worden, auf die Griechenland Zinsen zahlt. Die BRD allerdings auch, so dass bestenfalls ein Nullsummenspiel herauskommt im Gegensatz zur Schäuble-Lüge, Deutschland verdiene an dem Spiel. Auf jeden Fall belasten diese Summen aber den Kreditrahmen der BRD, die inzwischen mit einiger Sicherheit das gleiche Spiel betreibt, das auch Griechenland betrieben hat.

Darüber hinaus kann Griechenland die Schulden wohl kaum wirklich abtragen. Deshalb sind die Kredite auch auf Daten terminiert, zu denen mit Sicherheit keiner der Verantwortlichen noch lebt, egal wie die Lebenserwartung steigt. Es stehen zwei Sachen zu befürchten:

  • Die Zinsen steigen wieder, dass muss die BRD die Kredite irgendwann refinanzierung und zahlt kräftig drauf.
  • Die Griechen werden die Schulden nicht bedienen können und wir bleiben darauf sitzen. Auch das muss rechtzeitig eingepreist werden, um nicht zu Kollaps zu führen.

Fazit: auch hier wird jährlich jede Menge Geld verbrannt, dass an anderen Stellen wie der Rente nicht mehr zur Verügung steht.

Flüchtlinge

Selbst wohl wollende Zeitgenossen geben inzwischen zu, dass die Flüchtlinge hier nie arbeiten werden und auf Dauer finanziert werden müssen, d.h. auch bis in die Rente hinein bis zu deren Ableben. Z.Z. belaufen sich die geschätzten Kosten auf 22 Mrd. € pro Jahr, dürften aber tatsächlich um einiges höher sein und weiter steigen.

In der Causa muss noch angemerkt werden, dass Ausländer selbst in der 3. Generation sehr oft nicht in Deutschland angekommen sind. Zu Hause wird grundsätzlich Türkisch oder Arabisch gesprochen, und nicht wenige der Frauen sprechen gar kein Deutsch. Natürlich gibt es in dieser Gruppe auch viele gut ausgebildete und arbeitsbereite Leute, die tatsächlich in die Gemeinschaftskasse einzahlen. Das macht aber nur ein Teil. Viele nutzen nämlich die Gelegenheit, sich mitsamt ihrer von Deutschland bezahlten Ausbildung in ihre alte Heimat abzusetzen (die Alten bleiben natürlich meist hier). Sie leben dort besser als hier. Wörtlich: “Was ich dort verdiene, gehört mir, und ich muss mich nicht den ganzen Tag für eine Horde Faulenzer abstrampeln.” Die fallen also auch als Zahler weg.

Wie man es dreht und wendet, das Geld fehlt in der Rentenkasse, und zwar auf Dauer, wobei Dauer durchaus 1-3 Generationen bedeuten kann.

Exportweltmeister

Aber Deutschland ist doch Exportweltmeister! Da kommt doch mehr rein, das man verwenden könnte.

Stimmt so nun auch nicht. Exportiert wird in Länder wie die USA, die selbst nicht genug produzieren, aber Konsumweltmeister sind. Bezahlt wird das mit mehr oder weniger wertlosen Dollars aus der Notenpresse. Und damit das so bleibt, fließt oft nur der wirklich notwendige Teil wieder zurück, der Rest wird den Amerikanern als Kredit für weiteren Konsum zur Verfügung gesellt. Wer es nicht glaubt: weder sind die reichsten Leute Deutsche, noch schlägt sich der enorme Exportüberschuss in einem entsprechenden Lohnniveau nieder. In vielen Ländern (Schweiz, Niederlande) sieht das deutlich besser aus. Also wieder nichts in Bezug auf Geld.

Verwaltung

Die deutsche Verwaltung ist von einer der fähigsten Verwaltungsapparate unter dem Einfluss der demokratischen Einmischung der Politiker und der faktischen Aushebelung des früheren Beamtenstatus zu einem der ineffizientesten geworden. Selbst Italien, immer als korruptes Land verschrien, kann das besser. Jährlich werden Milliarden und Abermilliarden von den Politikern buchstäblich in den Sand gesetzt, vorzugsweise in Bauruinen, die niemandem nützen (siehe Volksverräter). Auch das Geld fehlt, obwohl es dringend benötigt wird. Um das Maß voll zu machen, soll der Wehretat auf das Niveau angehoben werden, das Russland aufwendet (ca. 70 Mrd. €). Nur sind die Russen deutlich mehr als wir und haben eine effiziente Armee im Gegensatz zu uns. Obwohl bereits jetzt Geld an allen Ecken und Enden fehlt, soll genau hier mehr hinausgeworfen werden.

 

Liebe geistig minder bemittelte Mitbürger im Alter von 30-55! Zählt doch bitte einmal selbst diese Zahlen zusammen und sagt mir, worauf sich eure Hoffnung stützt, irgendwann noch einmal Rente zu erhalten! Ich bin bereits pensioniert, habe also wenig zu befürchten, aber was ist mit euch? Ich habe mal nachgerechnet: um bei mäßiger Verzinsung das wieder heraus zu bekommen, was ich eingezahlt habe, muss ich ca. 115 Jahre alt werden. Anders ausgedrückt: ein mit 65 in Rente Gehender hat für 50 Jahre vorgesorgt, tritt aber schon nach 20 Jahren ab und muss trotz des Überhang von 30 Jahren, das sind fast 2/3 (!), mit einer mickrigen Versorgung auskommen. Wenn das so weiter geht, und das wird es, dürft ihr bis 75 arbeiten (was ohnehin nicht funktioniert), um dann (theoretisch) 10 Jahre auf unterstem Niveau versorgt zu werden, obwohl ihr für 80-90 Jahre vorgesorgt habt. Wie lange wollt ihr diesen Scheiß noch mitmachen und dabei herumposaunen, dass ihr eure Werte schützt? Schützt lieber euren Arsch!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.