Das Ende des Bargeldes

Man könnte auch titeln „Das Ende der Freiheit“ oder „Totale Kontrolle des Bürgers„. Die Bundesregierung plant, Bargeldgeschäfte über 5.000 € zu verbieten. Richtig gelesen: nicht kontrollieren – das gilt nämlich heute schon – verbieten! Bereits heute wird jede Bargeldbewegung namentlich kontrolliert: hebt man von seinem Konto mehr als 5.000 € ab, wird das mit Namen bei den Behörden registriert, zahlt man mehr als 5.000 € ein, ebenfalls, und es kann ohne weiteres passieren, dass man sich bei der Steuererklärung oder ggf. sogar gegenüber der Steuerfahndung darüber rechtfertigen muss, was man mit seinem Geld macht.

Demnächst werden auch Geschäfte selbst verboten. Das hört sich harmlos an, ist es aber nicht:

  • Hebt man mehr als 5.000 € ab oder zahlt eine entsprechende Summe ein, ist das bereits ein begründeter Verdacht auf eine kriminelle Handlung, d.h. nicht nur die Steuerfahndung steht vor der Tür, auch der Staatsanwalt. Bereits der Besitz einer entsprechenden Menge Bargeld dürfte als Ordnungswidrigkeit ausgelegt werden.
  • Bestimmte Geschäfte wie der Handel hochwertige beweglicher Güter ist auf Bargeld angewiesen. Niemand wird beispielsweise sein Auto ohne Geld weggeben, und umgekehrt gilt das Gleiche. Solche Geschäfte sind zukünftig zwischen Privatpersonen nicht mehr möglich! Und auch nicht mehr mit gewerbsmäßigen Händlern anderer Staaten. Das Auto an einen Letten oder Esten verkaufen, der es auf den Transporter und anschließend von dannen rollt? Vergesst es!

Grund für diesen Unfug: Eindämmung der Kriminalität und deren Schwarzgeldgeschäften. Ha! Einen solchen Hirnschiss bekommt noch nicht einmal die Cholera mit dem Darminhalt hin! Erwartet tatsächlich irgend jemand, dass sich berufsmäßige Kriminelle ausgerechnet an dem Punkt an Gesetze halten? Nein, tun sie auch nicht. Ähnlichen geistigen Durchfall haben die Italiener schon seit Jahren im Repertoir, und hat sich die Mafia drum gekümmert? Drauf geschissen!

Nein, es geht schlicht und einfach um die totale Kontrolle des normalen Bürgers. Noch vor einigen Tagen war wieder großes Geschrei bezüglich des Datenschutzes im Internet, und jetzt wird der letzte Rest der Privatsphäre des Bürgers abgeschafft.

Wählt irgendetwas, aber nicht mehr diese Saubande, die derzeit am Ruder ist! Oder, wie das in gewissen Kreisen so passend heißt: beim Führer wäre so was nicht passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.