Baustelle Deutschland

Eine Baustelle ist vom Ursprung her erst einmal etwas Positives, nämlich ein Ort, an dem etwas Neues und Großartiges entsteht. Bezogen auf Deutschland bedeutet „Baustelle“ allerdings, dass wieder einmal etwas sehr gründlich und nachhaltig daneben geht.

Mit einer solchen negativen Baustelle ließe sich vielleicht noch leben. Es lässt sich allerdings eine ganze Reihe solcher Baustellen ausmachen, und fast jede dieser Baustellen hätte im astronomischen Sprachgebrauch, wäre die Baustelle ein Komet, die Klassifikation „Planetenkiller“. Und alle diese Planetenkiller werden nicht durch Dummheit, sondern vorsätzlich auf das Land losgelassen.

Baustelle Klima-Irrsinn

Die Baustelle „Klima“ besteht aus mehreren Unterbaustellen, zu denen auch diverser Umweltschwachsinn à la Stickoxid- und Feinstaubbelastung zu zählen ist. Details müssen hier nicht noch einmal aufgezählt werden; dazu gibt es nicht nur hier genügend Beiträge.

Inzwischen gibt es wohl keinen Bereich der Wirtschaft mehr, der nicht mit Hilfe des Klima-Unfugs gegen die Wand gefahren wird. Teilweise mit erschreckender Geschwindigkeit wie im Automobilsektor, wo knapp 18 Monate genügt haben, mehrere Zulieferer mit mehr als 6.000 Arbeitsplätzen in den Konkurs zu treiben und die Schließung mehrerer Konzern-Fabriken einzuleiten, verbunden mit wohl deutlich mehr als 10.000 abzubauenden Arbeitsplätzen. Wer noch kann, flüchtet ins Ausland, wie beispielsweise das Traditionsunternehmen Miele, das die Produktion nach Polen verlagert. Das ist allerdings nur die kurzfristige Bilanz, die genau wie die längerfristige anscheinend niemanden interessiert.

Mit Hilfe der kurz vor dem Kollaps stehenden Energieversorgung, eigenartigerweise mitbefeuert durch die Konzern-CEOs, werden die Reste Schwerindustrie vertrieben, wobei die Politik darauf achtet, dass es keinen Weg zurück gibt. Informationstechnologie, eines der Schlüsselfelder der Zukunft, konnte man in Deutschland ohnehin noch nie besonders gut, vorzugsweise aufgrund staatlicher Gängelung. Selbst die Computer-Spiel-Entwickler im immer stärker boomenden Markt fordern inzwischen staatliche Unterstützung und bekommen sie sogar. Selbst die Landwirtschaft, also die Ernährungsgrundlage für das Volk, wird massiv angegriffen: mit Kühen und Geflügel, die verschwinden sollen, verschwinden auch alle Milch- und Eiprodukte. Lediglich das hier wird noch in größeren Mengen benötigt:

Warenlager eines Gehirnausrüsters der Grünen in Brandenburg

Planetenkiller erster Güte und drastischer Bestandteil aller weiteren Baustellen: allein die Deindustrialisierungskampagne genügt, in Deutschland das Licht ausgehen zu lassen.

Baustelle Flüchtlings-Wahnsinn

Nicht erst sein 2014 gilt: wer sich hier einschleicht, hat für sein Leben ausgesorgt, kann seine gesamte Sippe hierher holen und lebt wie die Made im Speck – allerdings ohne Gefahr, dass der Specht sich die Made holt. Nach wie vor strömen illegale Sozialhilfeerschleicher in Massen ins Land. Während ein Heidengezeter um ein paar kriminelle Schlepper-NGOs im Mittelmeer gemacht wird, schleichen sich derzeit wieder Hunderte pro Tag auf dem Landweg ins Land, worüber die Presse allerdings die Decke des Schweigens legt. Inzwischen irgendwo zwischen 1/5 und 1/4 der Bevölkerung und bestens sozialversorgt.

Die meisten (nicht alle) haben nicht vor, hier selbst für ihren Lebensunterhalt zu sorgen. Arbeit ist unter ihrer Würde, wenn sie nicht Chef sind. In ihrer Kultur gilt das Recht des physisch Stärkeren und für unsere Weichspülkultur haben sie nichts als Verachtung übrig. Deutsch lernen? Wozu? Die bekloppten Deutschen lernen doch eher irgendeine afrikanische Buschsprache als irgendetwas zu ahnden.

Diese Leute sind absolut unintegrierbar, in jeder, aber auch wirklich jeder Beziehung, wenn ihnen die Politik die Möglichkeit gibt, sich in Ghettos zusammen zu rotten und keinerlei Sanktionen gegen ihr Verhalten zu verhängen, sondern alles laufen lässt. Integration geht unter diesen Umständen nur in eine Richtung: wir müssen uns in ihre Kultur integrieren, was im Klartext heißt, dass Frauen lediglich an Bewegungen von Müllsäcken unterscheidbar sind und Männer beim leisesten Verdacht dem Gegenüber mit einem Schlagstock was auf den Schädel geben oder ihm ein Messer in den Wanst rammen.

Durch die Masseneinwanderung wird zudem der Klimahype konterkariert, was nirgendwo zur Kenntnis genommen wird. Mehr Menschen = mehr CO2-Produktion, weil alle leben, essen und schlafen müssen. Gerade letzteres wird ebenfalls immer wieder herunter gelogen. Im Höhepunkt der Migration kam innerhalb eines Jahres offiziell eine komplette deutsche Großstadt knapp unter der Größe von Köln nach Deutschland und noch immer sind es pro Jahr zwei Städte in der Größe von Kassel, die hinzu kommen. Die müssen irgendwo untergebracht werden, was der Sozialstaat auf Kosten derer, die schon länger hier wohnen, auch macht. Steuerzahler finden dadurch kaum noch bezahlbare Wohnungen. Man spricht von einer „Wohnungsnot“ und einer „Immobilienblase“ und leugnet mit allen Mitteln, dass diese Einwanderung in das Sozialsystem die Ursache dafür ist und die deutsche Gesellschaft zerstört.

Planetenkiller ursprünglich der 2. Reihe, der sich inzwischen rasant zu einem der 1. Reihe entwickelt hat. In anderen europäischen Staaten wie Schweden, Belgien und Frankreich gibt es schon exterritoriale Ausländergebiete ähnlich den Visionen in Endzeitthrillern. Das einzig Gute, dass man dem abgewinnen könnte, ist die Vorstellung, dass die ganzen linken Weiber, die uns das einbrocken, selbst irgendwann als Mülltüte herumlaufen und beliebig verprügelt werden können, wenn sie nicht spuren. So richtig befriedigend ist das allerdings nicht.

Mit Volldampf in die Staatspleite

Die beiden vorhergehenden Baustellen alleine sind schon hinreichend für eine Staatspleite: zunehmende Arbeitslosigkeit und Sozialparasitismus durch Ausländer bei einem Sozialhaushalt, der ohnehin schon mehr als 1/3 des Staatshaushalts ausmacht – das knallt zwangsweise irgendwann.

Um den Prozess noch zu beschleunigen, verteilt die Politik sehr freizügig Geld anderswo, z.B. ca. 800 Mio € an China als „Entwicklungshilfe“. Was China auch ausnutzt, um seinerseits in anderen Staaten durch eigene Entwicklungshilfe seinen Einfluss zu stärken. Trotz steigenden Bedarfs im Land selbst laufen deutsche Politiker wie Prinz Karneval durch die Welt und werfen mit Millionen statt mit Kamelle um sich.

Durch Brechen sämtlicher EU-Verträge in Sachen Euro steht der deutsche Staat mit seiner schwarzen Null (gemeint ist vermutlich Merkel) mit mehreren Billionen Euro in der Kreide. Oder besser, andere Staaten wie Italien, Griechenland, Spanien usw. stehen bei Deutschland in der Kreide. Die Bitte, die Schulden zu begleichen, dürfte das lauteste Gelächter aller Zeiten auslösen. Sämtliche Staatsschulden sind inzwischen mehr als oberfaul, und wenn die Killer 1+2 dafür sorgen, dass überfällige Insolvenzen auch stattfinden, kann kaum noch etwas einen Währungscrash wie in den 1920er-Jahren verhindern.

Rechtsfreier Raum

Das einzige, was in Deutschland funktioniert, ist das gnadenlose Eintreiben von Ordnungsgeldern und Steuern bei den arbeitenden deutschen Bürgern. Ansonsten sind Gesetze weitgehend eine unverbindliche Empfehlung, an die man sich meist nicht hält. Das gilt nicht nur für Politiker, die gesetzwidrige Orders herausgeben, und Beamte, die entgegen ihrem Amtseid diese widerspruchslos befolgen, sondern inzwischen auch für Gerichte, die in Urteilen feststellen, dass Gesetze nicht gelten.

Die Aufklärunsquote bei Diebstahl und Einbruch liegt bei unter 2%, die Zahl der daraus resultierenden Verurteilungen bei weniger als 0,3%. Jeweils bezogen auf die Fälle, die überhaupt noch gemeldet werden. Für den Drogenhandel werden sogar (in Berlin) spezielle Zonen eingerichtet, in denen offiziell gehandelt werden darf. Dem illegalen Handel geht die Polizei schon seit Jahren nicht mehr nach. Wer interessiert sich schon für kaputte deutsche Kids, die in irgendeinem Klo verrecken? Selbst einige hundert Kilo Heroin und eine Schießerei mit der Polizei bei der Festnahme enden allenfalls bei eine Bewährungsstrafe.

Gleiches gilt für Körperverletzung bis hin zum Totschlag oder Mord. Wenn ein „Rechter“ in Verdacht gerät, wird notfalls auch ein Beweis konstruiert, aber Gewalt durch die von Grünen und SPD geförderte Antifa ist legal und bei ausländischen Schlägern oder Messerstechern spricht man diese nicht selten frei, wenn sie versprechen, das nicht wieder zu tun.

Wie überhaupt alles, was mit Ausländern zu tun hat, inzwischen ein völlig rechtsfreier Raum ist bzw. ein Raum, in dem islamisches Recht gilt: ab der illegalen Einreise sind sämtliche deutschen Gesetze ungültig. Mehrehe, Bedrängen und Vergewaltigen von Frauen, Verprügeln von Deutschen, Raub, usw. – alles nach islamischem Recht in Ordnung, so lange keine Moslems betroffen sind, und folgerichtig auch nach deutschen Recht inzwischen in Ordnung.

Die Polizei geht in Araberviertel inzwischen kaum noch rein. Warum auch? Sollte sie tatsächlich einen aufgreifen, lässt der Staatsanwalt den verhafteten Kriminellen ohnehin wieder laufen. Ganz offiziell wird auch eingeräumt, dass die Polizei ihrem Schutzauftrag durch das Gewaltmonopol in vielen Bereichen nicht mehr nachkommen kann. Der Bürger muss sich selbst schützen.

Nicht gerade ein Planetenkiller, aber ein über Gesellschaftskiller, beseitigt das Ende des Rechtsstaats doch auch unsere Gewohnheit, Konflikte auf zivilisierte Art zu regeln. Noch haben es viele nicht verstanden, aber je mehr Freisprüche es für Gewaltverbrecher gibt, desto mehr steigt auch die Bereitschaft, im Zweifelsfall nicht die Polizei zu rufen, sondern die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Es ist fast schon erstaunlich, dass sich weißrussische Rechtsschutzversicherungen noch nicht etabliert haben, die Konflikte ihrer Klienten mit Dritten nicht vor Gericht sondern mit dem Baseballschläger lösen. Ich bin nahe dran, bei eine solchen Gesellschaft abzuschließen, wenn sie auf mich zukommt.

Politisches Chaossystem

Unser politisches System besteht inzwischen aus einer bürgerlichen Partei der Mitte (AfD) und einem linken SED-Einheitsblock auch Linke, Grüne, SPD, CDU/CSU und großenteils FDP. Die Propaganda des linken Blocks wird durch eine gleichgeschaltete linke Presse und linke Staatsmedien so effektiv umgesetzt, dass die Mehrheit die bürgerliche Mitte für Rechtsextrem hält. Selbst solche Entgleisungen wie diese hier haben heute keinerlei Folgen mehr für das linke Gesocks:

Dem linken Presseblock gegenüber stehen ein paar unabhängige Blogger, die zwar teilweise hohe Clickzahlen aufweisen, aber im Prinzip keinerlei Einfluss. Wer nicht systemkonform berichtet, wird als rechtsextremes Hetzmedium oder ausländische Lügenplattform dargestellt oder gleich ganz zensiert, während selbst gelogen wird, dass die Balken brechen. Deutschen Medien sollte man ohne zu den angegebenen Zeiten aus dem Fenster zu schauen noch nicht einmal trauen, wenn sie behaupten, um Mitternacht sei es draußen dunkler als zur Mittagszeit.

Nur noch wenig wird überhaupt in deutschen Parlamenten beschlossen. Das Meiste wird durch brüsseler Bürokraten festgelegt, die von den Regierungen kontrolliert werden. Ein Unterschied zwischen Legislative und Exekutive besteht längst nicht mehr, auch aufgrund des Wahlrechts, das mit Überhangmandaten dafür sorgt, dass die Abnicker in den Parteien immer die Mehrheit haben. Die gleichgeschaltete Justiz macht das Grundgesetz immer mehr zur Makulatur, die im Grunde die Elektronen nicht wert sind, wenn man im Internet etwas nachschlägt.

Planetenkiller sozialistische Diktatur. Die bisherigen Versuche sind allesamt schief gegangen, trotzdem bewegen wir uns in diese Richtung. Alles bis ins letzte Detail wollen kleingeistige Idioten in den linken Parteien den Bürgern in ihrem Leben vorschreiben – und bekommen sogar die notwendige Zustimmung. Dem Deutschen scheint ein Lebensbild als Sklave erstrebenswerter als ein freies, aber eben auch arbeitsames Leben zu sein.

Bildung = Einbildung

Früher war der Stammtisch für den Bürgermeister, den Apotheker, den Pfaffen, den Polizisten und den Lehrer reserviert – heute ist Lehrer einer der unbeliebtesten Berufe geworden. Irgendwo 50.000 Lehrer oder mehr fehlen derzeit bundesweit, und Nachfrage nach Studienplätzen gibt es nur mäßig. Zudem sind obendrein die Geschwätzfächer gut ausgelastet, während in den MINT-Fächern Flaute herrscht. Chemie oder Physik steht vielerorts nur noch auf dem Lehrplan, ohne unterrichtet zu werden, und statt Mathe wird oft auf Selbstbeschäftigung gesetzt.

Ursache ist das ständige Reinreden irgendwelcher fachfremden Idioten in den Unterricht und den Lehrplan. Selbst der logisch völlig richtige Vorschlag, doch wenigstens dafür zu sorgen, dass die Schüler die Sprache des Lehrers verstehen, wird heute als „rassistisch“ verworfen. Was soll ein Lehrer vor einer Klasse aus 35-40 Schülern, in der 7-8 verschiedene Sprachen gesprochen werden und Lehrerinnen ohnehin als „blöde Schlampen“ gelten, mit denen noch nicht mal die Eltern reden. Um das Chaos komplett zu machen, setzt man in solche Klassen auch noch Schwerstbehinderte (Inklusion).

Obwohl ohnehin schon zwangsweise genug Unterricht ausfällt, haben die Chaoten von FFF mehr oder weniger die 4-Tage-Schulwoche durchgesetzt, d.h. 20% der Zeit fallen zusätzlich aus (die Lehrerknappheit gilt ja auch an den anderen Tagen). Während Eltern per Bußgeld gezwungen werden, ihre Kinder an Islamindoktrinationen teilnehmen zu lassen, verkündet eine Bundesjustizministerin (man stecke sie in einen Müllbeutel=Burka oder jage sie nackt durch ein notgeiles Araberviertel), die Schulpflicht sei doch wohl nicht Ernst zu nehmen, wenn es sich um FFF-Schwänzen handelt.

Planetenkiller, der in ein paar Jahren einschlägt, dann aber mit verheerender Wirkung. Bildung ist das Kapital eines Industriestaates, aber selbst wenn es gelingt, Reste des Industriestaates in die Zukunft zu retten, werden nur noch faule Idioten vorhanden sein, die von nichts mehr Ahnung haben.

Vom Mediziner zum Schamanentum

Die medizinische Versorgung ist wohl der Gesellschaftsbereich, der bereits vollständig dem Sozialismus unterworfen ist. Der Staat diktiert, wo sich ein Arzt niederlassen darf (falls er nicht ausschließlich Privatpatienten behandelt), welche Behandlungen er machen darf und wieviel er für eine Behandlung bekommt (theoretisch), dass er schließlich trotzdem nur eine gedeckelte Pauschale erhält statt des Betrages einer genauen Abrechnung, wie viele Patienten er behandeln darf und muss, wie seine Geschäftszeiten sind und welche und wie viele Medikamente er verschreiben darf.

Das Ärztesystem ist inzwischen trotz der Kosten, die irgendwo im Sumpf der deutschen Korruption versickern, so desolat, dass 1/3 der Ärzte mit Erhalt ihres Abschlusszeugnisses dem Land den Rücken kehrt. Speziell auf dem Land fehlen inzwischen vielerorts Ärzte und in Kliniken muss man Farsi oder eine andere Sprache kennen, um sich mit seinem Arzt unterhalten zu können, denn allenfalls der Ober- und Chefarzt sind noch Deutsche.

Bei den Kliniken geht es weiter. Von denen gibt es nämlich zu viele, weshalb ein großer Teil geschlossen werden soll. Auch bei Kliniken stimmt fast alles der Staat. Auch was in einer Klinik behandelt werden darf. Nicht jede Klinik darf bestimmte OPs durchführen, selbst wenn die Ärzte das können. Kliniken sind offiziell oft nicht ausgelastet, weil Betten leer stehen. In vielen Kliniken stehen aber Betten leer, weil kein Pflegepersonal vorhanden ist. In vielen Intensivstationen sind wegen Pflegermangels ca. 20% der Betten nicht belegt, obwohl Patienten vorhanden sind. Über Pfleger bestimmt natürlich auch der Staat: welchen Hungerlohn eine Pflegekraft bekommt und welche Schichtzeiten sie dafür in Kauf nehmen muss.

Fehlende Pflegekräfte kann man auch ganz einfach rekrutieren. Es fehlen ca. 30.000, und deshalb schafft der Bundesgesundheitsminister 8.000 neue Stellen. Auf die Idee, dass es dann 38.000 offene Stellen gibt kommt keiner. Statt dessen werden die 8.000 neuen Stellen gefeiert, die die Situation ja entlasten.

Sicher auch kein Planetenkiller, aber Deutschland, einst Vorreiter und Vorbild einer guten medizinischen Versorgung, ist auf dem Weg zu einem Dritte-Welt-Land.

Ende der Wissenschaft

Zu den beiden vorhergehenden Baustellen passend ist inzwischen auch die letzte Bastion, die Naturwissenschaft, am Ende. Jeder Hansel irgendeines abgebrochenen Studiengangs im Telefonhörerdesinfizieren (das scheint heute noch einer der anspruchsvolleren Studiengänge zu sein) kann größtmögliche Blödsinn erzählen, der trotz jeglicher Faktenferne und Verkehrtheit nicht hinterfragt oder korrigiert, sondern begeistert verbreitet wird. Jeder akzeptiert heute nur noch die Fakten als Wahrheit, die zu seinem Wahrheitsbegriff passen.

Wenn geisteswissenschaftliche Micky-Maus-Studiengänge Blödheit produzieren, liegt das in der Natur der Sache. Grundprinzip dieser Studiengänge: in der Jugend nichts lernen und danach nichts dazu lernen. Damit sich nicht nur aus diesem Kreis die Crème-de-la-crème der deutschen Intelligenz rekrutiert, springen auch immer mehr Naturwissenschaftler und Ingenieure auf den Zug auf. „Die Fukushima-Katastrophe zeigt, dass der Klimawandel real ist“ macht genauso viel Sinn wie die Behauptung „wenn das Krokodil noch grüner wird, ist der Mond aus Käse“ oder die Feststellung „Nachts ist es immer kälter als draußen“ und wird auch von der NWT-Riege nicht nur widerspruchslos hingenommen, sondern gar portiert. Bester Exponent dafür ist Oberscharlatan Lesch, der es in einem seiner Videos hinbekommt, zu Beginn die Behauptungen der „Klimaleugner“, die Hockeyschläger-Kurve sei eine Fälschung und der darauf basierende CO2-Unfug zwangsweise Unfug, zu präsentieren und nach einigen Minuten Gelaber die Hockeyschlägerkurve als Beweis zu präsentieren, dass das CO2-Modell richtig ist. Streng nach der logischen Regel „ex contradictione sequitur quodlibet“. Zumindest das hat er kapiert.

Das hat so überhand genommen, dass man zum Baseballschläger greifen oder sofort die Internetseite schließen sollte, wenn man auf den Begriff „Studie“ stößt. Die Qualität ist meist von folgender Art: während der WM 2006 waren die deutschen Nationalspieler des öfteren im Fernsehen beim Genuss eines bekannte Nuss-Nougat-Brotaufstrichs zu sehen. Statistisch ergibt sich daraus eine 95%-igere höhere Wahrscheinlichkeit, erfolgreicher Fußballprofi zu werden, wenn man sich von dem Zeug die Zähne verkleben lässt. Selbst bei hunderten von Datensätzen über wiegt bei den meisten Studien die Anzahl der systematischen Fehler. Interessieren tut das in einer postfaktischen Welt niemanden.

Auch ein Planetenkiller in der Art des Bildungsproblems. Autoritäten, die aufgrund ihrer Expertise Auswirkungen sicher einschätzen können, gibt es nicht mehr und können auch nicht mehr etabliert werden. Jeder kann größtmöglichen Schwachsinn ohne Konsequenzen von sich geben. Und wenn dann alle in der Kacke sitzen, weiß keiner, wo das Klopapier ist.

4 Gedanken zu „Baustelle Deutschland

  1. Deutschland wird abgewickelt, dass ist jedem der darüber ein wenig nachdenkt klar (sind allerdings nicht sehr viele). Doch wer hat Interesse daran? Die Industrie, die in den gleichen politischen Tenor mitsingt, könnte es eigentlich nicht sein. Es sei denn die Konzerne haben bereits gesicherte neue Standorte im Ausland gefunden, wo sie preiswerter produzieren können und die Energiesicherheit gewährleistet bekommen. Doch Deutschland bleibt trotzdem ein wichtiger Absatzmarkt und wenn industrielle Arbeitsplätze fehlen, bedeutet es hohe Arbeitslosigkeit. Demzufolge entfällt der deutsche Absatzmarkt in weiten Teilen. Die Märkte müssen zwangsläufig ebenfalls in anderen Ländern neu entstehen. Der Traum mit einer reinen Dienstleistungsgesellschaft in Deutschland existieren zu können, wird platzen. Dienstleistungen sind größtenteils steuergeldfinanziert und ohne produzierendes Gewerbe sind die erforderlichen Steuereinnahmen nicht zu generieren. Auch das Eintreiben von Ordnungsgeldern funktioniert nur so lange, wie die Bürger noch ausreichendes Geld besitzen. Der neue Wirtschaftsmotor Asylindustrie, nur aus Steuereinnahmen generiert, wird zwangsläufig ohne heimische Industrie ausfallen müssen. Dann ist endgültig der politische Traum von ungehinderter Zuwanderung geplatzt.

    Ob die Schuldenstaaten der EU Vorteile erlangen wenn Deutschland abgewickelt ist, ist ebenfalls mehr als fraglich. In diesem Fall fällt Deutschland als größter Zahlmeister aus. Zwar sind die Schulden nach dem Euro Ende alle getilgt und es bleiben nur deutsche Forderungen übrig, die jedoch nie von den Schuldenstaaten wirklich einzutreiben sind, aber von Deutschland als Pleitestaat ist auch kein frisches Geld zu bekommen.

    Also wem nützt das Ende von Deutschland?

  2. Lieber Gerd, schicken Sie doch Ihre Frage: „ wem nützt das Ende von Deutschland “
    mal an den Bundestag. Da sitzen doch ein paar Hundert gut bezahlte Abgeordnete,
    von denen müsste es doch wenigstens einen einzigen geben, der diese Frage beantworten kann. Wenn nicht, dann sollte der Bundestag mit sofortiger Wirkung aufgelöst werden.

    1. Liebe Karin, da würdest du glatt die Falschen fragen. Die können allenfalls die Frage „wem schadet das Ende von Deutschland nicht“ beantworten.

  3. Oh, ich bin sicher, Anna-Lena weiß die Antwort, wenn nicht, kann sie ja Ihren
    Kobold fragen oder ihren Robert in der Verbotspartei , den Dr. Phil. Er wird
    ihr bestimmt etwas daher philosophieren .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.