Klima und der politische Niedergang

Es gibt Leute, die machen sich Gedanken um den Klima-Alarminsmus und seine Folgen und schreiben Briefe an politische Institutionen wie diesen hier:

Man kann den Hintergrund des Autors, Herrn Dr. Arthur Chudy, bequem über Google finden. Das ist ein honoriger älterer Herr mit lückenloser wissenschaftlicher Karriere und nicht so eine infantile Schüler-Tussi von FFF, wie sie inzwischen dutzendweise von notgeilen Journalistenfuzzis und Politweicheiern stärker umschwärmt werden als die Nutten auf dem Hafenstrich von Matrosen, die einen Monat auf See waren. Und natürlich schon pensioniert wie alle, die sich in dieser Republik noch trauen, den Mund aufzumachen.

Das ist die Antwort:

Das ist schon ein starkes Stück, wenn sich so eine überbezahlte Null, vermutlich SPD-Funktionär wie sein fehlbesetzter Chef, empfiehlt, sich erst einmal bei den richtigen Wissenschaftlern zu informieren und sich nur zu Wort zu melden, wenn man die richtige Meinung hat. Die SPD hat auch in Thüringen immer noch 100% zu viele Stimmen bekommen und gehört auf den Müll, weil das ihre Meinung zum Thema Demokratie, Meinungsvielfalt und Offenheit ist.

Vom Staatspropaganda-Fernsehen sind die Antworten natürlich ähnlich:

Und falls noch jemand einen Nachweis benötigt, dass man im Intelligenzverkehr mit Politikern nicht nur Winterreifen sonder auch Schneeketten benötigt, um im IQ-freien Gelände nicht auszurutschen, hier ein kleines Video:

Man hört (zwangsweise, weil nach dem AfD-Einzug in die Parlamente auch mal Leute eingeladen werden, die Ahnung haben) und ignoriert.