„88“ nicht nur Nazi-Gruß

Aus den Geschichtsbüchern sollte man eigentlich die Masche Hitlers und der NSDAP kennen: ausnutzen der legalen Möglichkeiten, um an die Macht zu kommen, um anschließend außer der eigenen Legalität alles andere abzuschaffen. Das gibt es jetzt wieder.

Die Sukzession der NSDAP hat die Partei „Die Grünen“ übernommen, die sich sogar eine namensgleiche Reichsmarschall*in K. Göring-E. leistet (die vermutlich demnächst K. Meier-E. heißt, wenn die Klimakatastrophe ausbleibt [Ich will Meier heißen, wenn je ein englisches Flugzeug über Berlin erscheint]). Die Methoden sind fast deckungsgleich:

Die im GG verbriefte Rede- und Versammlungsfreiheit gilt nicht für Leute mit anderen Meinungen. Zuwiderhandlungen werden mit Nötigung und Boykott belegt [kauft nicht bei Juden -> kein Versammlungsraum für die AfD]. Der Einsatz von Kanthölzern, um anderen ihre Meinung aus dem Kopf zu schlagen, „ist nicht illegal“ [AfD Bremen]. Der Saalschutz prügelt alles aus der Halle, was nicht genehmes sagt, wobei Deutschland die Rolle der Halle und die Antifa die Rolle des Saalschutzes übernommen hat [Demos gegen Ausländergewalt]. Die Jugend wird mit irgendwelchen Parolen als Truppe gegen die Eltern in Anspruch genommen, wobei Hitlerjugend jetzt Fridays-4-Future heißt. „Klimawandelleugner“ ersetzt den Begriff „jüdische Wissenschaft(ler)“ [Emigration empfohlen, wie früher in die USA]. In Bayern sind bei der Landtagswahl bereits Umerziehungslager (synonym für Konzentrationslager) öffentlich in Aussicht gestellt worden, anderswo ist man auch schon längst nicht mehr so zimperlich mit diesen Begriffen [Kritiker sind psychisch krank]. Die Presse ist bereits jetzt vor der Machtübernahme gleichgeschaltet, taz und andere ersetzen „Der Stürmer“ und „Der Völkische Beobachter“ mit variierender Heftigkeit der Hassparolen. Nach der Machtübernahme wird das Eigentum definitiv abgeschafft [enteignet, möglichst zum Nulltarif], Individualverkehr und Fernreisen stehen nur noch Parteimitgliedern offen.

Kurz: das GG heißt dann nach der Machtübernahme der Grünen nicht mehr Grundgesetz sondern Grüngesetz und enthält nur noch einen Artikel: „Was Recht und Gesetz ist, entscheiden nach Gutdünken wir, Naturgesetze eingeschlossen“.

Nach so viel Übernahme der Handlungsoptionen steht wohl auch die Übernahme des Grußes bevor, wobei „88“ dann nicht mehr für „Heil Schicklgruber“ sondern für „Heil Habeck“ steht. Schön, dass man so viel übernehmen kann.

Nachtrag. Die SPD versucht sich inzwischen auch auf dieser Schiene und wird bei der Machtübernahmen verbindlich das Hexadezimalsystem an die Stelle des Dezimalsystems setzen. Das ist zwar kompliziert, lässt sich aber nicht ändern, weil „88“ nun mal nicht zu „Heil Kühnert“ passt, dafür aber „0x8b“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.