Demnächst 5% BIP als Wehr-Etat?

Flinten-Uschi hat der NATO eine Erhöhung des deutschen Wehr-Etats auf 1,5% des BIP bis 2024 zugesagt. Hätte sie mehr auf ihren Kollegen Scholz, seines Zeichens amtierender Geldverschwendungsminister, gehört, wüsste sie allerdings, dass vermutlich mehr drin ist, vielleicht sogar eine Erhöhung auf 5% oder mehr.

Der Trick dabei ist, den Anteil zu erhöhen ohne die Geldmittel zu erhöhen, und da ist die Bumsregierung auf dem besten Weg. Im gleichen Zeitraum klafft nämlich ein Loch im Bundeshaushalt von 25-80 Mrd €. Wieviel, weiß keiner so genau, aber in den Zahlen

25.000.000.000

80.000.000.000

sind viel mehr Nullen als andere Ziffern, und wer grüne Mathematik studiert hat, weiß nicht nur, dass es auf Nullen in der Politik ankommt, sondern auch, dass neben genügend vielen Nullen andere Ziffern völlig gleichgültig sind.

Glücklicherweise sind in der Rechnung 35.000.000.000 € für die Asylanten schon eingepreist. Allerdings nur der Bundesanteil. Länder und Kommunen zahlen noch mal das gleiche oben drauf, und dann sind wir bei 105.000.0000.000, was eine dumme Zahl ist, weil da eine Null von den anderen durch eine Ziffer getrennt wurde. Ziehen wir von den 105.000.000.000 für die Asylanten die 5.000.000.000, die man für die Versorgung deutscher Rentner benötigen würde, ab, so erhalten wir die schöne runde Zahl 100.000.000.000 mit sauberer Nullfolge, weshalb die Anführerin der Nullfolge, eine gewisse Angela Dorothea Kasner, genannt „Das Merkel“, auch gleich gesagt hat, das mit den Rentnern können man sich abschminken.

Also irgendwie fehlt Geld. Das wusste man schon vorher, weshalb in den letzten Jahren, als das Geld noch sprudelte, auch nichts für den Erhalt des Staates ausgegeben wurde. In weiser Voraussicht hat die Bumsregierung nämlich Papier und Farbe gekauft, um in den nächsten Jahren genügend neues Geld drucken zu können. Straßen und ÖPNV müssen halt man zurück stehen, wenn es um die Zukunft geht, oder?

Die 25.000.000.000 wären ja schon mal ein Anfang, aber die Regierung ist ehrgeizig, denn sie will ja 5% BIP als Wehretat erreichen, und sei es nur, um Trump eins auszuwischen. Inzwischen übt Andrea Nahles schon mal, Trump das mitzuteilen. Um die 80.000.000.000 zu erreichen, wird bis 2024 die deutsche Autoindustrie ausgeschaltet, zusätzlich werden eine Menge Stromverbraucher ausgeschaltet, und zwar zentral durch Ausschalten von Kraftwerken. Dadurch wird sich das BIP (Brutto-Inlands-Produkt) so weit erniedrigt, dass nur noch von einer BIS (Brutto-Inlands-Summe) die Rede sein kann (eine Summe ist ja normalerweise viel weniger als ein Produkt, außer bei 1*1 und 1+1 sowie 2*2 und 2+2, aber schon 3+3 ist ganz viel, und 3*3 ist eine so große Zahl, dass nur noch Chuck Norris sie ausrechnen kann). Bei gleichbleibender Ausgabensumme für die Bummelwehr erhöht sich so der Wehretat automatisch von 1,2% auf 5%.

Das nenne ich eine geschickte Haushaltsführung! Mehr erreichen und genauso blöd bleiben! Deutsche Tugenden sind wieder auf dem Vormarsch.

Die einzige schlechte Nachricht der letzten Zeit kommt allerdings ausgerechnet von der Luftwaffe: die befürchtet, dass die Regierungsmaschine diesmal keine Panne hat und Angela Kasner doch von ihrer Fernostreise nach D zurückkehren kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.