UNSERE FORDERUNGEN

Ein Gastbeitrag von Karin Nagel, Moers

  1. Wir brauchen eine sichere Stromversorgung durch Kohle -und Atomkraftwerke. Deshalb müssen diese weiter betrieben werden und am Netz bleiben, weil Windkraft- und Solaranlagen nicht grundlast- und  kaltstartfähig  sind.
  2. Kohlendioxid  darf nicht länger als Treibhausgas geächtet werden. CO2 ist das Grundnahrungsmittel aller Pflanzen, je höher der Gehalt in der Luft ist, desto besser wachsen Pflanzen.
  3. Das Erdklima ändert sich seit Jahrmillionen und wird hauptsächlich durch die Solaren Zyklen von 188, 463 und 1003 Jahren gesteuert. Wir leben jetzt seit dem Ende der kleinen Eiszeit 1850 in einer warmen Zeit, die ab 2035-2070 wieder abgelöst wird durch Abkühlung der globalen Temperaturen.
  4. Deshalb darf Klimaschutz nicht in im Grundgesetz verankert werden.

4 Gedanken zu „UNSERE FORDERUNGEN

  1. Liebe Karin,

    alles höchst löbliche Forderungen, nur können Sie bei einem rasant verblödenden Volk nicht mehr voraussetzen/erwarten, daß es weiß, was CO2, Kohle- oder Atomkraftwerke sind/bedeutet.
    Gilbert hat schon enorm viele Perlen vor die Säue geschmissen, hat sich nahezu verausgabt, versuchen Sie es nicht auch noch. Es ist vergebene Liebesmüh.
    Mit diesem Deutschland und dem vor allem seit 2015 hereingeholten Gesocks schlimmster Güte ist kein Staat mehr zu machen.
    Wandern Sie aus, solange Sie es noch können/dürfen…

    1. Es hat alles keinen Zweck, trotzdem schreiben sich viele kleine Blogbetreiber täglich die Finger wund. Sie rennen alle vor eine meterdicke Betonwand, weil die Massenmedien und vor allem das zwangsfinanzierte Staatsfernsehen täglich mit tonnenweise neuen Beton die Mauer immer dicker macht. Solange CDU/CSU und SPD sich von den GRÜNEN treiben lassen, die AfD verteufeln, und in ihren Reihen weit und breit keinen nur annähernd vernünftigen Politiker aufweisen können, wird Deutschland unwiderruflich in die vorindustrielle Zeit zurückgesetzt. Das ist der Wunsch den vordergründig die Jugend will, und sie wird diesen bekommen. Die hier lebenden Afrikaner können dann der „neuen Generation“ das „Steinzeitleben“ beibringen. Vielleicht ist das gleichzeitig der Grund für den „afrikanischen Import“, nur ob die heutigen Jugendlichen dann glücklicher sind, ist arg zu bezweifeln…

  2. Den Kommentatoren möchte ich herzlich für Ihren Beitrag danken. Dennoch ist es ein gutes Gefühl für mich , etwas getan zu haben , beziehungsweise es wenigstens versucht zu haben, die noch für Informationen empfänglichen Bürger auf die Gefahren , die
    durch den Klimaschwindel entstehen werden, hinzuweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.