Die Volksverhetzer

Wenn man sich den Zustand dieses Landes anschaut, gruselt es einem. Hier eine lockere Aufzählung, was einem so pauschal einfällt.

  • Der Strompreis in Deutschland ist nicht nur der zweithöchste der Welt (nach Windradland Dänemark), sondern das Stromnetz ist inzwischen auch das unsicherste in einem Industrieland. Stromintensive Industrien werden zeitweise abgeschaltet, um Totalausfälle zu vermeiden. Die Industrie wandert aufgrund des Preises und der Unsicherheit zunehmend in andere Länder ab. Nachbarländer schotten ihre Netze gegen Deutschland ab, um nicht in Blackouts hinein gezogen zu werden.
  • Nach der Winterkorn-Katastrophe bei VW nun die vermutlich noch schlimmere Diess-Katastrophe. Abrupt wird alles auf die Karte E-Mobilität gesetzt, obwohl abzusehen ist, dass der Markt nicht in die Rentabilitätszone gelangen wird. Die Fahrzeuge sind zu teuer bei absehbar nicht vorhandener Lade-Infrastruktur und absehbar nicht vorhandenem Strom. Wettbewerber Tesla krebst am Rande des Konkurses herum, die Modelle anderer Hersteller fristen ein Nischendasein. Zulieferer verlagern bereits jetzt die Produktion bzw. specken ab.
  • Das deutsche Naturschutz- und Baurecht verzögert und verteuert Bauen in einem Maße, dass Investoren einen Bogen um Deutschland machen. Enteignungsfantasien von SPD-alpha-Kevin sorgen zusätzlich dafür, dass der eine oder andere Investor anfängt, darüber nachzudenken, wie er sein Kapital hier wieder heraus bekommt.
  • Das Schulsystem ist in einem katastrophalen Zustand. Lehrer fehlen und werden durch Leute ersetzt, die nicht rechtzeitig auf den nächsten Baum entkommen, ein erheblicher Teil der Lehrer ist grünverseucht und macht ideologische Schulung statt Bildung, in vielen Landkreise sind 100% der Schulgebäude in einem Zustand, in dem sie eigentlich nicht mehr betreten werden dürften.
  • Extrem viele Straßen sind fast nur noch mit geländegängigen Fahrzeugen zu befahren. Kreise und Kommunen regeln den Verkehr bis auf 30 km/h herunter, um überhaupt eine Chance auf Gelder zu haben. Einfache Brücken benötigen 10 Jahre und mehr für eine Sanierung.
  • Die Bahn verfügt aufgrund jahrzehntelangen Rückbaus im Prinzip nicht mehr über das notwendige Schienennetz, das vorhandene ist zunehmend marode. Für eine Modernisierung sind mindestens 50 Mrd € notwendig – statt dessen wird das Verspätungssystem großzügig ausgebaut.
  • ÖPNV ist außerhalb der engeren Innenstadtbereich gewissermaßen nicht vorhanden. Statt auf Ideen, den ÖPNV attraktiver zu machen, setzt man auf Imagekampagnen.
  • Von den mehreren Millionen so genannten Flüchtlingen besitzen geschätzt mindestens 500.000 selbst nach den überzogenen offiziellen Kriterien der Grünen keinerlei Bleiberecht. Endgültig abgelehnt nach mehrjährigen Gerichtsverfahren durch die Instanzen: ca. 12.000. Die müssen nun „informiert“ werden, wenn die Abschiebung erfolgen soll („Wir kommen, also verschwinde vorher“). Tatsächlich erfolgte Abschiebungen: ca. 80.
  • Die arabische Kriminalität wird schlimmer: durch den Irak und Syrien sind inzwischen auch Kriminelle mit Kriegserfahrungen hier unterwegs, die selbst das hiesige Rockermilieu allmählich verdrängen. Bei Einsätzen der Polizei ist inzwischen die komplette BePo mehrerer PD notwendig. Richter lassen die Leute nach Feststellung der Personalien anschließend meist wieder frei. Die bedingungslose Kapitulation der Sicherheitsbehörden ist absehbar.

Ich höre da mal auf. Wie gesagt, nur das, was mir spontan einfällt, und auch nur stichwortartig. Vermutlich könnte jeder Leser die Liste auch zwanglos fortsetzen. Es brennt an allen Ecken und Enden, und es verwundert eher, dass trotzdem noch alles scheinbar reibungslos läuft. Irgendwie erinnert das an das Hummelparadoxon

„Die Hummel kann eigentlich nicht fliegen. Aber sie weiß das nicht und fliegt einfach trotzdem!“

Und nun schlage man mal eine beliebige Zeitung auf, schalte einen beliebigen Radiosender ein oder auch das Fernsehen. Was findet man dort über all diese brennenden Themen? NICHTS!

In den Medien gibt es derzeit nur ein Thema: Klima. Danach kommt lange Zeit nichts, um dann auf die folgenden drei Themen einzugehen: Klima, Klima und Klima. Nach einer weiteren Pause schließlich mal andere Themen: Personalgerangel in der … , Personalgerangel in der … , Personalgerangel in der … , Rechtspopulismus, Rechtspopulismus, Rechtspopulismus. Reale Themen und Fakten kommen nicht vor, außer auf der vorletzten Seite neben den Bekanntschaftsanzeigen.

Realität und Fakten sind auch bei den Kernthemen Klima, Klima, Klima und Klima nicht zu finden. Der emsige Journalist sucht nach Katastrophenberichten auf einem Niveau deutlich unterhalb von Dänikens Außerirdischen. So ab 2 m Meeresspiegelerhöhung in den nächsten 50 Jahren wird es für die Journaille interessant, auch wenn bislang noch nichts von einem Anstieg zu bemerken ist. Und schreiben die Katastrophiker noch „wenn … passieren würde, könnte … oder … oder … als Folge eintreten„, so macht die Journaille daraus „es wird … passieren, und … und … und … sind die Folgen„.

So berichten beispielsweise Focus, SZ, Spiegel, ZEIT und andere. Und nicht nur, dass andere Stimmen in den Beiträgen nicht zu Wort kommen, die Qualitätsmedien stehen inzwischen auch nicht an, Leserkommentare, die sich nicht an der Panikmache beteiligen, zu zensieren. Schon die Bemerkung „Schellnhuber, Latif, Yogeshwar u.a. haben vor 25 Jahren genau das Gegenteil von dem gesagt, was sie nun behaupten“ wird als Verstoß gegen die Nettiquette bezeichnet und gestrichen.

Grüne sind Fanatiker und nach Erkenntnissen der Psychologie daher der Realität oder Fakten nicht zugänglich, die CDU-, SPD- und andere Parteikader sind Berufspolitiker, die keinerlei Bezug zum normalen Leben haben (und auch nie hatten) und sich nicht vom erlernten Pawlow-Verhalten, der Presse hinterher zu hetzen, trennen können (was notwendig wäre, denn wenn die Argumente der AfD zu den Hauptthemen auch von der CDU vorgetragen würden – und das sind ihre früheren Kernthemen – wäre das schon ein gewichtiges Gegenstück zu den Fanatikern). Die eigentlichen Volksverhetzer sind allerdings die Medien, die ihrem Auftrag in einer Demokratie, zumindest rudimentär eine Kontrolle der politischen Korruption auszuüben, nicht mehr nachkommen. Im Gegenteil: sie sind bereits integraler Teil des Fanatismus und der Korruption, siehe Causa Strache, und es wäre dringend geraten, einige Chefredakteure von Spiegel und SZ für einige Zeit einzubuchten.

Als Informationskonsument kann man eigentlich nur eines tun: vorhandenen Abos kündigen und Artikel nicht mehr kommentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.