Facebook Ende

Heute erschien folgender Beitrag in der WELT:

Dortmund: Linksautonome greifen bei Nazidemo Polizisten an

Das hat mit zu folgendem Post veranlastt:

Das ist interessant! Laut WELT ganz offiziell eine NAZI-Demo! Mit anderen Worten, eine anscheinend ganz legale Aktion der bislang verbotenen NSDAP!

Liebe WELT, eine Bitte. Wenn ihr jetzt noch den Link zur Internetseite der NSDAP veröffentlichen würdet, könnte man sich dort das aktuelle Parteiprogramm anschauen und einen Mitgliedsantrag runterladen. Vielen Dank im Voraus

Ein anderer Nutzer hinterließ einen Kommentar, dass es sich nur um das übliche Geschwafel in der Qualitätspresse handelt, den ich mit

Wie jetzt? Doch nicht NSDAP? Jetzt bin ich aber enttäuscht!

Knapp eine Stunde später was der Kommentar entfernt, weil er gegen irgendwelche Standard verstieß, und ich für 30 Tage gesperrt.

Eine knappe weitere Stunde später war mein Facebook-Konto gelöscht und Facebook bei mir auf Lebenszeit gesperrt.

Derzeit bin ich noch auf vk.com zu finden, nachdem sich schon vor längerer Zeit google+ als unbrauchbar herausgestellt hat und ich twitter und anderem Quatsch auch nach Jahren beim besten Willen nichts Positives abgewinnen kann. Ansonsten gibt es anscheinend noch nebenan.de, nextdoor.de + ein paar weitere Netzwerke, die jedoch nur lokal vernetzen. Da ich selten zum Arzt gehe, dürfte das auch eine Sackgasse sein. Wer noch eine Idee hat, darf die gerne hier posten.

2 Gedanken zu „Facebook Ende

  1. Gilbert, wozu brauchen Sie, wozu brauchen Menschen überhaupt Facebook?
    Solch einen Quasselverein und sich selbst wichtig machen braucht kein Mensch.
    Wo bleiben hier eigentlich die Kommentare?

    1. Hallo Wolfgang,

      ad 1) voll d’accord. Lesen tut keiner was, wenn es sich um mehr als 10 Worte handelt, und selbst dann bleibt jegliche Ironie oder Satire völlig unbemerkt. Ich hatte gehofft, etwas bekannter zu werden, aber vermutlich völlige Fehlanzeigt. Bleibt noch, dass eine gewisse Klientel Artikel postet, über die ich mich dann auslassen kann. Dazu genügt aber auch vk.

      ad 2) frage ich mich auch. 530 Artikel stehen gegenwärtig 110 Kommentare gegenüber, und die Hälfte ist vermutlich von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.