Weltklimakonferenz

Heute (6.11.2017) beginnt eine Weltklimakonferenz in Bonn. Um es klar zu sagen, ich halte das Ganze für ausgemachten Bullshit, bei dem sich ein Haufen politischer Parasiten auf Kosten des Steuerzahlers den Bauch vollschlagen.

Nicht, dass ich es besser wüsste, und nicht, dass das Wetter für jeden bemerkbar anders ist als vor 10 Jahren, und auch nicht, dass die Menschheit zum Beispiel durch großflächiges Abholzen von Wäldern und andere Maßnahmen keinen Einfluss auf bestimmte Klimaphänomene hätte. Auch nicht, dass man nicht das Eine oder Andere versuchen sollte. Ich glaube zwar nicht daran, dass man tatsächlich so etwas wie die globale Wetterentwicklung steuern könnte, aber schaden tut’s auch nicht, zumindest nicht, wenn man es richtig machen würde. Macht aber keiner.

Nein, ich halte das für Bullshit, weil keiner eine Sache bis zu Ende denkt. Weder wird aus der Vergangenheit irgendeine Konsequenz gezogen, noch werden die Auswirkungen irgendwelcher ideologischen Forderungen betrachtet. Biodiesel: Hat letztlich dazu geführt, dass in Südostasien ganze Regenwälder durch Palmölplantagen ersetzt wurden, als im Ergebnis ein Schuss nach hinten. E10-Benzin: Hat letztlich dazu geführt, dass aus einem Getreideausführland wie Sachsen ein Einfuhrland wurde, in Nordafrika ganze Ernten aufgekauft wurden und die folgenden Hungeraufstände als „arabischer Frühling“ schön geredet werden, also auch ein Schuss nach hinten. Atomausstieg: Hat dazu geführt, dass wieder mehr Braunkohle verstromt werden muss, also in Sachen Klima ein mehr als deutlicher Schuss nach hinten. Kohleausstieg: Wird dazu führen, dass in Polen und anderswo die Schlote noch mehr rauchen oder im Baltikum neue AKWs entstehen. E-Auto: Betrifft ohnehin nur die PKW und führt zu noch höherem Strombedarf. Windenergie: Hat inzwischen ganze Landschaften verunstaltet, baut Lufträume für Vögel komplett zu, dringt inzwischen in Naturschutzgebiete vor, kann es nachgewiesenermaßen (einfacher Dreisatz, kann jeder nachrechnen) nicht bringen, wird aber weiterhin massiv vorangetrieben, nicht zuletzt, weil viele Politiker korrumpiert sind und in den Vorständen sitzen. Usw usw.

Solange niemand mal eine Sache zu Ende denkt, ist das alles fürchterlicher Bullshit, der uns als Gesellschaft das Genick brechen kann (und vermutlich wird, wenn es so weiter geht). Es geht immer nur um Ideologie, nie um Physik oder Ingenieurwissenschaften. Es ist wie mit dem Geld und dem Essen desselben: Erst wenn nichts mehr funktioniert und die Gesellschaft in Aufständen auseinander bricht, werden grüne Fanatiker verstehen, dass man mit der Physik nicht verhandeln kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.