An alle Dieselfahrer

Die gute Nachricht: das Kraftfahrtbundesamt (KBA) hat die ersten Filter freigegeben, die aus sauberen Euro 5-Dieseln saubere Euro-6 Diesel machen, auf die die Fahrverbote nicht zutreffen.

Zur Erinnerung noch mal die Hintergründe: Stickoxide kommen in der freien Natur mit Durchschnittskonzentrationen von ca 15 müg/m³ vor (die Dimension lasse ich im weiteren mal aus), gemessen in luftiger Höhe. Standortbedingt können auch schon mal wesentlich höhere natürliche Konzentrationen auftreten, Stichwort „gesunde Landluft“, die durchaus an den für Straßen zugelassenen Wert von 40 heranreichen oder ihn gar überschreiten. In Oldenburg wurden beispielsweise die höchsten Wert gemessen, als die gesamte Innenstadt wegen eines Marathonlaufes für sämtlichen Straßenverkehr gesperrt war. 40 ist also vielfach bereits ein natürlicher Wert.

Autos stoßen natürlich mehr aus. So etwa das, womit sich der Mensch sowieso umgibt, also ca. 100-200. Das geht in die Luft, wo es sofort verdünnt wird. Luft=Raum, d.h. die Konzentration fällt in den meisten Fällen mit der zweiten oder dritten Potenz der Entfernung zum Auspuffrohr. Es spricht für die Qualität der deutschen Ingenieurskunst, unter diesen Umständen überhaupt noch Überschreitungen am Straßenrand messen zu können. Wenn man sich umschaut, ist Deutschland das einzige EU-Land, in dem das gelingt. Woanders gibt es den NOx-Zirkus nicht.

Der Mensch umgibt sich zivilisationsbedingt mit festen Wänden, in denen er sich 50-70% seiner Zeit aufhält. In den festen Wänden sind auch diverse NOx-Quellen angesiedelt, die dazu führen, dass normalerweise der Pegel bei 100-200 liegt, also dem, was die Auto auch ausstoßen. Das ist besser als früher: als noch in jeder Bude Feuerchen brannten, lag der Wert um ein Vielfaches darüber. Natürlich machen sich auch hierüber irgendwelche Schützer Gedanken, kommen aber zu dem Schluss, dass man sich erst ab einem Spiegel von 500 Gedanken machen sollte, die Bude zu ent-NO-ixen.

Nun gibt es berufliche Tätigkeiten, bei denen sehr viel NOx entsteht. Die Arbeitsmediziner halten einen Dauerwert von 950 für eine 8/5-Tätigkeit (8 Stunden an 5 Tagen) für medizinisch völlig unbedenklich. Grundlage sind Messungen, nach denen labormäßig nachteilige Auswirkungen ab ca. 3.000 zu beobachten sind, direkte Gewebeauswirkungen ab ca. 8.000.

State of the Art. Da der Mensch die meiste Zeit seines täglichen Daseins in Räumen verbringt, in denen (sofern die Luft sauber ist) die Konzentration ca. 5x so hoch ist wie die auf der Straße zugelassene (im Beruf u.U. sogar bis zum 25-fachen), kann man daraus schließen, dass Leute, die statistisch nachweisen wollen, dass eine Überschreitung der 40 zu 40.000-60.000 vorzeitigen Todesfällen führt, entweder Konzentrationen um 12.000 ausgesetzt waren oder anderweitig eine schwere Gehirnschädigung erlitten haben. Richter, die dem Unfug auch noch Recht geben und gegen jede Verhältnismäßigkeit Fahrverbote verhängen, können nur als schwere Fälle fortgeschrittener Viridis betrachtet werden (Viridis ist eine der Syphilis ähnliche Krankheit mit Zerstörung des Zentralnervensystems, die man sich heutzutage leider leicht durch Erwerb des Parteibuchs der Viridi [lat. für Grüne] zuziehen kann; oft genügt sogar das ständige Hören von Parolen der Viridi-Parteiführer).

Um trotzdem noch mit 2 Jahre alten Dieselfahrzeugen rumfahren zu dürfen, gibt es nun die neue Filtertechnik. Kosten um die 3.000 €. Jetzt können alle glücklich sein. Natürlich nicht alle, denn bisher sind nur Filter für ein paar VW-Modelle vorhanden, ev. auch BMW oder Mercedes. Also nur für die, die solche Autos fahren. Die Firmen beteiligen sich auch an den Kosten, was nach den bisherigen Erfahrungen bedeutet, sie kümmern sich um die Entsorgung der Verpackung.

Die Autos sind damit natürlich viel sauberer als vorher. Also bedingt sauberer. Schon die reguläre Technik in den Euro-6 Dieseln arbeitet ja technisch bedingt nur unter bestimmten Bedingungen. Die Filter müssen beispielsweise eine bestimmte Betriebstemperatur erreichen, was im Normalbetrieb und im Winter gar nicht so einfach ist. Nach ADAC-Messungen (der ADAC-Ingenieure, nicht nach den Verlautbarungen des Vorstands) ist das oft an den Messstellen nicht der Fall. Die ADAC-Ingenieure haben die neue Ergänzungstechnik auch getestet. Sie entgiftet das Abgas tatsächlich. Also nicht immer, aber manchmal. Oder eher selten. Wegen diverser Hard- und Softwareprobleme wirkt der Filter ungefähr bei 20% der Fahrten. Höchstens. Aber wenn er wirkt, wirkt er.

Das war nun der Ansatz für das KBA, solche Filter zuzulassen. Also eigentlich nicht freiwillig. Die Filterfirma stand kurz vor der Insolvenz, hatte aber gute Kontakte in die Politik, z.B. die in BaWü. Und die hat ein Interesse daran, nicht die letzten Arbeitsplätze zu verlieren. Da man anscheinend nicht in der Lage ist, hirntote Richter zur Raison zu bringen, andererseits auch nicht Willens, sich gegen die Grenzwertschwachsinn zu wehren und für pragmatische Lösungen wie „Stuttgart zahlt Strafe an das Land, das Land erhöht die Zuschüsse für Stuttgart um diesen Betrag“ nicht die notwendige Gehirnkapazität besitzt, kommt eine Lösung zu Lasten der Betroffenen, die auf irgendwelche Umwegen Unternehmens- und Parteikassen auffüllen, doch gerade Recht. Und ein wenig Druck auf das KBA oder ein anderes Amt hat ja der Politik bislang weder Probleme noch Gewissensbisse bereitet.

Halten wir also mal fest: Inhaber von Euro-5 Dieseln, die nicht mehr Schadstoffe von sich geben als im Wohnzimmer ohnehin vorhanden sind, können mit einem Aufwand von 3.000 € aufgerüstet werden, wodurch sich dann am Ausstoß der so genannten Schadstoffe absolut nichts ändert, man nun aber wieder damit herumfahren darf. Moderner Ablasshandel wie alles andere im Klima- und Umweltwahn.

Ich biete an dieser Stelle mal echten Ablasshandel an. Durch Überweisen von 3.000 € auf die Kontonummer DE59 7100 0101 0000 0101 22 garantiere ich dem Einzahler per ausgestelltem Dokument, nach seinem Ableben in einer garantiert Grünen-freien Zone des Paradieses angesiedelt zu werden. Gegen weitere 500 € werden auch hochselektive akustische Filter bereit gestellt, um das Geblubber von Annalena & Co. komplett auszublenden (Zahlung bitte unter vollständiger Angabe der Adresse für die richtige Verbuchung im Schicksalsbuch des Herrn).

Ein Gedanke zu „An alle Dieselfahrer

  1. Jetzt mal ganz ehrlich; worum geht es bei dem ganzen NOx, Feinstaub und CO² Irrsinn? Alles soll einer staatlichen Geldeinnahmequelle dienen und da es den Altparteien nicht schadet (bis jetzt anscheinend nur der SPD) offen über irgendwelche „Geldeintreibungswünsche“ zu reden und trotzdem die Mehrheit aller Wählerstimmen hinter sich vereinigen zu können, wäre es wesentlich weniger verlogen das Geld gleich „ordentlich“ einzutreiben.

    Dazu schlage ich vor:

    1. eine 10prozentige Abgabe auf alle Einkünfte zum Wohlergehen des Staates und der Parteien
    2. Sparguthaben werden sofort eingefroren, anschließend mit einer 50 Prozentabgabe belegt und der halbierte Betrag wird wieder freigegeben

    Mit diesen beiden Positionen hätte die Politik alles erreicht was sie möchte, ohne umständliche Verrenkungen. Es bliebe die umständliche und langwierige Entwertung der Sparguthaben über Negativzins aus und dem Staat ständen sofort Billionen frischer Euros zur Verfügung. Die 10prozentige Zusatzabgabe auf Einkünfte würde alle geplanten neuen Steuern oder Abgaben entfallen lassen und staatliche Milliardeneinnahmen garantieren.

    Ich bin überzeugt, dass selbst bei dieser brachialen Vorgehensweise die Altparteien ihre Mehrheiten behalten. Die AfD spricht sich gegen CO² Abgaben, gegen NOx und Feinstaub Blödsinn aus, kann aber nur im Osten Wählerstimmen generieren. Im Westen wollen die Menschen Grün und somit hohe Steuern und Abgaben, ja sogar die Entwertung ihrer Sparguthaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.