Realitätsbezogene Politik fordern

Mit der Wirtschaft geht es rapide bergab, dereil die Politik und die Medien den Klimatango tanzen.

Ich habe daher eine Petition erstellt, die an den Bundestag, einen Landtag oder auch ein Stadtparlament gerichtet werden kann. Ich stelle sie hier in Form einer PDF-Datei mit Formularfeldern ein. Man braucht nur seinen Namen und seine Anschrift einzutragen und kann sie ausgedruckt oder per Email an den zuständigen Petitionsausschuss senden.

Falls irgendwelche formalen Fehler drin sind, bitte melden. Sofern der Text irgendwo als Sammelpetition erscheint, ergänze ich die Angaben hier. Wer Lust hat, ihn auf einer der Online-Petitions-Plattformen einzustellen, darf das gerne machen. Hier der Text zum vorher durchlesen:

——————————————————————————————————————

Petition zur Wiederherstellung einer realitätsbezogenen Politik

Petitionstext

Angesichts der sich immer deutlicher aufdrängenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Probleme möge das Parlament Nebenthemen wie Klimaschutz usw., so wichtig sie auch erscheinen mögen, auf der Tagesordnung zurücksetzen, bis die Umstände eine Behandlung erlauben.

Begründung

In der täglichen Nachrichtenübersicht melden sich immer weitere Unternehmen mit Stellenabbau zu Wort. Neben der Automobilindustrie (Absatzeinbruch inzwischen 25%) sind dies Banken, chemische Industrie, Schwerindustrie, Energiewirtschaft, Zulieferfirmen verschiedenster Art und namhafte Mittelständler. In der Politik scheint dies niemanden zu interessieren. Es wird ständig weiter an Grenzwert- und Steuerverschärfungen gearbeitet, ohne die natur- und wirtschaftswissenschaftliche Diskussion zu berücksichtigen und fragwürdige Behauptungen als Grundlage von Entscheidungen angenommen werden.

Es wird Zeit, dass die Politik zur Kenntnis nimmt, dass CO2-Steuern absolut sinnlos sind, wenn keine Industrie mehr existiert, die überhaupt noch CO2 produzieren könnte. Es ist völlig sinnlos, sich ausschließlich mit möglichen Katastrophenfantasien zu beschäftigen, die in 150 Jahren eintreten können oder (wahrscheinlicher) dies nicht tun, während das Land bereits in wenigen Jahren mehr oder weniger deindustrialisiert ist und kaum noch jemand Arbeit hat. Diese Befürchtung wird selbst von hochrangigen Unternehmenschefs wie dem VW-Chef Diess geäußert, der angesichts der Dieselgrenzwerte verlauten ließ, die Automobilindustrie könne in „wenigen Jahren“ am Ende sein, und der inzwischen auf davon ausgeht, dass die E-Mobilität am Kunden scheitern wird.

Kümmern Sie sich um das Land! Stabilisieren Sie die Wirtschaft und die Sozialsysteme! Überlassen Sie das Ruder nicht länger irgendwelchen großenteils kriminellen NGOs! Sie sind dafür gewählt!

Zeichner der Petition

Name
Straße Nr.
Wohnort
Email-Adresse

Datum:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.