Regelt sich das von alleine ?

Die EU hat einen Vorteil: da es sich nicht um ein Verfassungsorgan handelt, kann man es hemmungslos beschimpfen. Also: die EU-Arschgeigen haben für 2030 einen neue Coup ausgetüftelt: die LKW sollen mindestens 35% weniger verbrauchen als heute.

Dazu muss man wissen, dass moderne LKW (40 to) mit ca. 0,75 l/to/100 km auskommen. Vor 20 Jahren haben sie etwa 20% mehr verbraucht, also knapp unter 1 l/to/100 km. In den nächsten 11 Jahren sollen sie bei ca. 0,5 l/to/100 km liegen. Ingenieurtechnischer Wahnsinn wie bei PKW, in größenwahnsinnigen grünen Gehirnen realitätsfremde Vorgabe.

Auch hier natürlich wieder die spinnerte Idee, die LKW der Zukunft mit nicht vorhandener elektrischer Energie anzutreiben, für nicht vorhandene Batterien und nicht vorhandene Ladestationen notwendig sind. Allein letzteres darf man in Relation zu den derzeit geschätzt 30.000 fehlenden Parkplätzen für LKW an den Fernstraßen sehen – heute können sie oft noch nicht mal parken, in ein paar Jahren dafür um so länger an einer Ladestation, die dann so um die 250-450 kW / LKW aufbringen soll ?

Geht der Hype gegen die PKW im Grunde gegen die individuelle Mobilität, geht die Sache mit den LKW gegen die grundsätzliche Versorgungssicherheit. Auf die Schiene lässt sich der Warenverkehr nicht bringen, insbesondere da in den letzten Jahrzehnten mindestens die Hälfte des Schienennetzes verschwunden ist und heute noch nicht mal für den derzeitigen Verkehr ausreicht. Vielleicht wieder Esel- und Kamelkarawanen ?

Wir sehen allerdings derzeit, dass bereits bei den PKW der Schuss irgendwie nach hinten losgeht. Während die EU-Spacken an einer Verschärfung der Grenzwerte arbeiten (Stickoxide Richtung 30 müg/m³ oder weniger), ist die Politik hier (außer den grünen Geisteskranken) inzwischen so weit, die gesetzlichen Grenzwerte mit anderen Gesetzen außer Kraft zu setzen, damit überhaupt noch was läuft. Mal sehen, was in ein paar Jahren passiert, wenn die Autoindustrie auf dem Zahnfleisch dahin kriecht und keiner den E-Schrott kaufen kann oder will und auch keine Versorgungsinfrastruktur dafür existiert. Bis 2030 kann noch einiges passieren, bestenfalls dass die Brüsseler Parasitenbande endlich entsorgt wird.

Ein Gedanke zu „Regelt sich das von alleine ?

  1. Das die Brüsseler Parasitenbande bis 2030 verschwunden ist, wird wohl ein Traum bleiben. Dann müssten sich die Politdarsteller selbst entfernen und freiwillig auf Geld und Posten verzichten.

    Bei der Abschaffung der PKW bedenken die Grünen nicht, dass viele ihr Fahrzeug nicht nur aus Spaß betreiben, sondern zum Weg zur Arbeit oder zum Einkauf benötigen. Mit der Siedlungspolitik in den Ballungsgebieten und der Schaffung von unzähligen Parallelgesellschaften, auch teilweise No-Go Areas, sind mittlerweile etliche Arbeitnehmer aus den Städten herausgezogen. Die neu entstandenen Wohnsiedlungen, im Umkreis von 50 bis 150 km von den Arbeitsplätzen entfernt, sind längst nicht an einem funktionierenden ÖPNV angebunden und damit ist auch in den nächsten Jahrzehnten nicht zu rechnen. Selbst zum Einkauf wird der PKW dringend benötigt, weil bis zum nächsten Geschäft mindestens 5 bis 10 Kilometer zu bewältigen sind und ÖPNV auch hier nicht vorhanden ist. Ebenso ist das Fahrrad nicht bei jedem Wetter nutzbar und für Ältere oder Kranke zu anstrengend. Verwunderlich ist nur, dass es viele die in die Speckgürtel ausgewandert sind nicht erkennen. Sie wissen was in den Stadtzentren los ist, wissen warum sie diese verlassen hatten und wissen ebenfalls wie abhängig sie von der individuellen Mobilität sind. Trotzdem hindert es diese Leute nicht mit den Grünen zu sympathisieren. Hier gilt ebenso: „Finde den Fehler“.

    Bei der Reduzierung des LKW Verkehrs, trotz immer mehr zu versorgenden Menschen, stört den Grünen eine sichere Warenversorgung wenig. Wenn ein Blackout bei der Stromversorgung für Grüne kein Thema ist, warum sollten dann leere Regale in den Geschäften und Supermärkten ein Problem darstellen? Viel Dämlichkeit und Schwachsinn wird von den Bürgern und anderen Parteien in Deutschland honoriert. 20 Prozent für Grün und eine CDU/CSU die keine Skrupel kennt mit wahnsinnigen Grünen zu koalieren, sind der eindeutige Beweis. Es muss erst alles total zusammenbrechen, keine Waren, kein Strom und kein Auto, bevor der Michel aufwacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.