SPD Parteitag: Bonn war eigentlich der falsche Ort …

Besser wäre Leipzig gewesen, denn dann könnte man das Ergebnis korrekt kalauern mit „SPD ent Leipzsch“. Schulz scheint sich wohl für Jesus zu halten, so wie er jetzt auf den Abgrund zurennt. Aber der ist übers Wasser gelaufen und nicht durch die Luft.

Schauen wir uns den großen roten Führer doch mal an. Was sagte er noch vor kurzer Zeit?

Ein Posten unter Merkel ? NIE ! Und heute macht er genau das, mit der Mehrheit von 362 von 642 Stimmen seiner roten Genossen! Hat Nahles nun allen Abweichlern versprochen, was auf die Fresse zu geben, wenn sie nicht zustimmen, oder waren zu viele in Wagners Götterdämmerung?

Man muss sich alle Posten noch mal anschauen: mit 100% zum Chef gewählt, dann eine mehr als kräftige Watsche bei der Wahl, die an sich richtige Entscheidung, in die Opposition zu gehen, schon nach wenigen Tagen wieder aufgeweicht, in knapp zwei Wochen entgültig umgefallen, und nun mit knapp 50% der eigenen Leute (und das waren noch die ausgesuchten, nicht die Basis!) wieder in die Regierung. Und in der CDU sieht es ja nicht besser aus. Auch da hat Merkel kaum mehr als die Hälfte der Leute noch hinter sich.

Wird das halten bis 2021? Bleibt abzuwarten, denn die Mehrheit ist recht knapp, und vermutlich werden eine ganze Reihe Entscheidungen eher mit den Grünen als mit der SPD getroffen. Verlierer unter sich, die weiterhin das Sagen haben. Demokratie hat man uns eigentlich anders versprochen. Wenn die fertig sind, hat Trump sicher mehr Anhänger als diese Rot-Schwarzen Lügenbolde und Verfassungsbrecher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.