Fremdenhass ist politisch korrekt !

Nehmen wir mal an, ein Migrant zieht in eure Nähe. Sagen wir mal, ein moslemischer Nordafrikaner, nur so zum Beispiel. Wie geht man politisch korrekt mit dieser Situation um?

Der eine oder andere wird jetzt was von Willkommenskultur faseln, aber das ist grundfalsch! Politisch korrekt ist: mobben und beschimpfen, wo es geht. Lügt auch ruhig rum und behauptet, er hätte eure Frau und eure Kinder begrabscht (und wehe, er macht das wirklich). Ihr dürft euch sogar mit denjenigen zusammentun, die ihr gestern gemobbt habt, z.B. den Rumänen, Vietnamesen oder armenischen Christen von nebenan, die sich nicht haben unterkriegen lassen, und dem Neuankömmling nachts auflauern und ihm gemeinsam den Staub aus den Klamotten klopfen. Selbst aus der Wohnung werfen ist erlaubt. Er hat zwar ein Grundrecht, irgendwo zu wohnen, aber eben nicht da! Macht ihn fertig! Vielleicht würde er sich ja zum guten Nachbarn und Kumpel entwickeln, aber darauf wollen wir es doch nun wirklich nicht ankommen lassen, oder? Also immer feste drauf! Wenn euch einer fragt, seid ihr natürlich voll für Integration und gegen Fremdenhass. Am besten schimpft ihr auf die Nachbargemeinde, die sich genauso verhält wie ihr, also auch politisch völlig korrekt. Ablenken ist immer gut, und Draufhauen und Lügen ist politisch korrektes Verhalten.

Als Mathematiker soll man Behauptungen ja auch beweisen. Hier der Beweis für politische Korrektheit: ihr, die Biodeutschen, seid sinngemäß die CDU/CSU, SPD oder FDP. Die Landesverräter von vorgestern sind die Grünen, die von gestern die Linke. Die haben sich zwar nicht geändert und sind immer noch die gleichen Landesverräter, aber sie haben sich eben etabliert. Und jetzt kommen doch tatsächlich Fremde in Gestalt der AfD! Die sind noch nicht mal Ausländer, sondern Biodeutsche! Absolute Frauenhasser – die Frauen in der Parteispitze sind doch nur Ablenkung. Verfassungsfeinde – die Forderung, sich an Gesetze zu halten, ist doch nur Ablenkung. Versammlungsfreiheit? Ja, aber für diese Leute bitte nur in Burkina-Faso, nicht in Deutschland! Sind sie für etwas, wofür man selbst steht: NAZIS! Sind sie dagegen: NAZIS! Nehmen sie gar keine Stellung: NAZIS! Stehen ihnen Rechte zu, falls sie ins Parlament kommen: schnell vorher noch ändern! Und wenn die sich sogar das Recht rausnehmen, Wahlplakate aufzuhängen: Abreißen, und wenn man die Plakatierer auf frischer Tat erwischt, gleich verprügeln!

Also Leute, Hass und Hassbotschaften sind durchaus gesellschaftsfähig und politisch korrekt! Nach dem Grundgesetz gelten für alle die gleichen Rechte, und nach den Hassbotschaften, die bis in die Spitzen der Politik selbst von Parteivorsitzenden gestreut werden, dürfte es wohl kaum noch justiziabel sein, AUSLÄNDER RAUS und WEG MIT DEM ISLAM zu brüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.