Folter und Mord in Syrien

Durch die Medien laufen z.Z. Berichte, nach denen in einem syrischen Gefängnis bis zu 13.000 Menschen ermordet wurden. Die Zeit lässt dazu einen Flüchling, der das 5 Jahre überlebt haben will, zu Wort kommen. Zu den allgemeinen Bedingungen heißt es dort:

Die Aussage lautet 9 Leute auf 1,8 m². Für Stehplätze in öffentlichen Verkehrsmitteln rechnet man mit 0,25 m² / Person, d.h. auf 1,8 m² lassen sich 7 Personen unterbringen. Natürlich geht es auch enger, aber dann steht man dicht an dicht im Körperkontakt ohne Möglichkeit, sich zu bewegen. Ein liegender Mensch bemötigt den Raum von 3-4 stehenden, d.h. hier soll das Äquivalent von 11-12 Leuten auf engstem Raum ohne Ausgang und Bewegungsmöglichkeit gelebt haben, und das über mehrere Jahre.

Weiterhin kommt man auf 16 Stunden Wachzeit und 2 Stunden Schlaf. Im Stehen schlafen funktioniert beim Menschen nicht, da es biologisch nicht notwendig war, den Muskeltonus aufrecht zu erhalten. Man sackt einfach weg. Der Mindestschlafbedarf wird auf ca. 7 Stunden veranschlagt, darunter kann das Gehirn nicht mehr regenerieren und rastet aus. Aber hier soll der Zustand mehrere Jahre ohne Unterbrechung gedauert haben.

Zur Verpflegung heißt es

Eine Cola-Flasche sind ca. 1,5 l, d.h. es bleiben pro Person weniger als 200 ml / Tag. Um ernste gesundheitliche Schäden zu vermeiden sind ca. 1,6 l mindestens notwendig, weil das Wasser benötigt wird, um Stoffwechselprodukte auszuscheiden. Vom sicher notwendigen starken Schwitzen in einer solchen Umgebung soll gar nicht erst geredet werden. Außerdem benötigt der Körper mindestens 1800 kcal/tag, auch wenn man sich nicht bewegt. 2 Oliven und 1/4 Kartoffel kann jeder selbst nachschlagen, liegt aber bei ca. 1/10 der Mindestmenge.

Jeder, der mal eine Magen-Darm-Erkrankung hatte, weiß, wie schnell die Kilos purzeln, wenn man einige Tage nichts zu sich nehmen kann. Mehrere Jahre – da kann die Mathematikaufgabe nur lauten: „Wieviel mussten die Leute zunehmen, um nichts mehr zu wiegen?“

 

Nach einfacher Gegenprüfung der biologischen Notwendigkeiten bleibt nur der Schluss, dass diese Angaben völlig unglaubwürdig sind. Billigen wir es dem Betroffenen zu, dass er tatsächlich in einem solchen Loch eingesessen und solche Zustände zu ertragen hatte, so haben ihn die Umstände möglicherweise dazu getrieben, Zustände einiger Tage auf 5 ununterbrochene Jahre auszudehnen. Das Gehirn ist so gestrickt, und die Betroffenen glauben es auch fest, selbst wenn es nicht sein kann.

Nicht verständlich ist allerdings, dass plausible Gegenprüfungen der Journalisten nicht stattfinden – und die Zeit ist noch eine der besseren Zeitungen. Soll hier Stimmung gemacht werden, auch auf die Gefahr hin, unglaubwürdig zu werden? In der Hoffnung, dass es nur ein paar Spinner wie ich merken, die man leicht mundtot machen kann? Ich befürchte, dass es so ist. Assad und Russland haben eine militärische Lage geschaffen, die eine schnelle militärische Lösung aussichtslos machen, wie etwa die Materialschlachten des Jahrs 1916 im 1. WK. Verhandeln wäre jetzt angesagt, doch ausgerechnet die vom Westen unterstützen Aufständischen mauern (könnten sie nicht, wenn sie nicht von unseren ach so moralischen Regierungen subventioniert würden). Solche Meldungen kommen gerade recht, Verhandlungen zu verweigern und das Morden auszudehnen.

Ich halte daher diese Meldungen für eine Fake, zumal es nicht das erste Mal wäre, dass in der Gegen pro Krieg gelogen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.