Verhältnismäßigkeit

Millionen fliehen vor dem Krieg, der durch die Kämpfer der Religion des (ewigen) Friedens befeuert wird. Aber inzwischen geht man das Problem offenbar intensiv an. So meldet eine Schlagzeile einer großen Zeitung

Bildschirmfoto vom 2015-09-07 21:52:13

3 IS-Kämpfer getötet! Wenn das keine seitenfüllende Schlagzeile wert ist! Damit ist auch ein Ende des Flüchtlingsproblems in Sicht. Vorausgesetzt die Tötung von 3 Kämpfern gelingt alle drei Tage, dann ist bei geschätzten 10.000 – 15.000 Mann, über die der IS höchstens verfügt (andere Schätzungen liegen zwischen 1.000 und 2.000), in ca. 27,4 Jahren Schluss mit dem Spuk – immer vorausgesetzt, es schließen sich keine neuen Kämpfer an.

Andererseits kann man natürlich auch einmal fragen, wenn es sich wirklich um nicht mehr als 5.000-6.000 Männekes handelt (um den Mittelwert zu nehmen), während die Zahl der Flüchtlinge nach UN-Angaben bei > 4 Mio liegt, warum drückt man denen eigentlich nicht ein paar Gewehre in die Hand und lässt sie ihre Heimat freikämpfen. Es müssten schon die 105.000 ausreichen, die hier inzwischen „aufgenommen“ worden sind, um das zu bewerkstelligen, und überschüssige Gewehre hat die Bumswehr ja genug.

Irgendetwas verstehe ich falsch, und es wird von Tag zu Tag mehr. Trotzdem eine kleine Umfrage:

Der IS hat geschätzt 10-15.000 Mann, in der BRD sind alleine inzwischen über 100.000 Syrer. Welche Option bevorzugt ihr?
  • 13.04%
  • 47.83%
  • 17.39%
  • 21.74%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.